Allergien erhöhen Krankenstand drastisch

+

Berlin - „Jede zehnte Krankschreibung in Deutschland lässt sich auf Allergien zurückführen.“ Das gab Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) am vergangenen Freitag anlässlich eines Allergie-Kongresses in Berlin bekannt.

Nach Daten des Universitätsklinikums Gießen und Marburg kommt es allein durch Heuschnupfen jedes Jahr zu Fehlzeiten von etwa einer Million Arbeitstage. Rund 30.000 Jugendliche müssen ihre Ausbildung wegen einer Allergie sogar abbrechen. Jeder vierte Deutsche leidet inzwischen an Heuschnupfen, jeder zehnte an Neurodermitis oder Asthma. Auch unter Kinder und Jugendlichen nehmen Allergien zu. So erkranken 18 Prozent bis zum 18. Lebensjahr an Allergien. Auch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten sind in Deutschland auf dem Vormarsch. "Das hat schon erhebliche Auswirkungen und darf nicht verharmlost werden.", so Aigner.

Die Bundesregierung setze vor allem auf Aufklärung und Vorsorge, da Jugendliche oft gar nicht wüssten, dass Allergien auch durch Piercing oder Haarfärbemittel ausgelöst werden können. Nach Aigner werde eine verpflichtende Kennzeichnung allergener Stoffe in Lebensmitteln werde bald auf europäischer Ebene geregelt. Das Bäckerhandwerk erhält bereits Fördermittel, um ihre Kunden künftig über die Zusammensetzung von losen Backwaren und möglichen Allergieauslösern zu informieren. Die CSU-Politikerin zeigte sich deshalb optimistisch: "Wir sind da auf einem guten Weg."

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser