Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Selbst gemacht

Aus Mehl, Milch und Butter: So gelingt ein Brandteig

Damit Windbeutel zum Gaumenschamus werden, ist guter Brandteig notwendig. Foto: Mareike Winter/dpa-tmn/dpa
+
Damit Windbeutel zum Gaumenschamus werden, ist guter Brandteig notwendig. Foto: Mareike Winter/dpa-tmn/dpa

Leckereien wie Windbeutel oder spanische Churros kann man problemlos selber machen. Allerdings unterscheidet sich ihr Teig von anderen Backwaren. Sein Geheimnis liegt weniger in den Zutaten als in dem Verfahren.

Hamburg (dpa/tmn) - Windbeutel, Eclairs oder spanische Churros werden aus Brandteig gemacht. Dabei rührt man Milch, Butter und Mehl so lange in einem Topf auf heißer Platte, bis sich ein Kloß bildet und der Topfboden eine weiße Schicht bekommt.

Beim sogenannten Abbrennen verkleistert die Stärke im Mehl, heißt es in der Zeitschrift «Essen & Trinken für jeden Tag» (Ausgabe 02/2018). Die Masse gibt man dann zum Abkühlen in eine Schüssel, bevor man sie weiter verarbeitet.

Kommentare