Leerer Bauch entscheidet nicht gut

+

Vermillion - Ein voller Bauch studiert nicht gern, das ist bekannt. Aber ein leerer Magen trifft keine guten Entscheidungen. Das fanden jetzt Wissenschaftler der University of South Dakota heraus.

Ein leerer Magen bedeutet einen niedrigen Blutzucker. Damit sind wir nicht sehr konzentriert und es fällt schwer rational zu denken. "Menschen mit einem hohen Blutzucker tendieren bei Entscheidungen dazu, für die Zukunft zu planen. Sie bevorzugen Optionen, die ihnen später einmal zugute kommen." Das berichtet fitforfun.de.

Im Hungerfall denken Menschen eher an das Hier und Jetzt. Die Entscheidungen richten sich auf sofortige Belohnungen aus.

Wissenschaftler der University of South Dakota in Vermillion sind nach Untersuchungen mit 65 Freiwilligen zu diesem Schluss gekommen. Die Probanden wurden in zwei Gruppen geteilt und ihr Blutzucker bestimmt. Danach sollten die Teilnehmer angeben, ob sie lieber am nächsten Tag eine kleinere Geldsumme, oder später eine größere erhalten möchten.

Die Befragung wurde wiederholt, nachdem ein Teil der Probanten zuckerhaltige Zitronenlimonade und der andere eine zuckerfreie Variante zu trinken bekam.

Die Teilnehmer, die das süße Getränk bekamen, entschieden sich danach aufgrund des höheren Blutzuckerspiegels öfter für die langfristige Variante. Bei den anderen Probanten war es umgekehrt.

"Das Erfassen und Verarbeiten von künftigen Ereignissen sei komplexer und damit energieaufwändiger als die Reaktion auf unmittelbare Geschehnisse. Herrscht Energiemangel, also bei niedrigem Blutzucker, rückt der Gedanke an die Zukunft daher in den Hintergrund, während aktuelle Ereignisse bevorzugt verarbeitet werden." So die Erklärung der Forscher auf fitforfun.de.

Auch das Ausmaß der Risikobereitschaft könnte allerdings entscheidend sein. Sie hängt vom Versorgungszustand des Körpers ab. 

Quelle: fitforfun.de

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser