Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brunnenkresse und Japan-Senf bekämpfen Bakterien

Brunnenkresse (Nasturtium officinale) macht sich gut als Salatzutat. Foto: Franziska Gabbert
+
Brunnenkresse (Nasturtium officinale) macht sich gut als Salatzutat. Foto: Franziska Gabbert

Berlin (dpa/tmn) - Viele Kräuter aus dem Garten enthalten Senföle, die Erkältungen vorbeugen können. Sie wirken entzündungshemmend und bekämpfen Bakterien. Dazu zählen beispielsweise Japan-Senf und die Brunnenkresse. Und wie bereitet man sie zu?

«Japan-Senf kann man in den Salat mischen, aufs Brot geben oder auch über ein Wokgericht geben», erklärte Gärtner Christian Herb auf der Internationalen Grünen Woche (16. bis 25. Februar). Die Blätter der Pflanze schmecken scharf und intensiv nach Senf. Japan-Senf bevorzuge einen sonnigen bis leicht schattigen Platz und gedeihe auch gut auf dem Balkon.

Brunnenkresse mache sich ebenfalls gut in der Salatschüssel, zum Beispiel gemeinsam mit Feld- und Kopfsalat, erläuterte Herb. Er betreibt in Kempten im Allgäu eine Bio-Gärtnerei im bundesweiten Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau.

Service:

Die Grüne Woche auf dem Messegelände in Berlin geht vom 16. bis 25. Januar. Sie ist für Besucher von 10.00 bis 18.00 Uhr, am 23. und 24. Januar bis 20.00 Uhr geöffnet.

Grüne Woche

Kommentare