Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwanger in Corona-Zeiten

Corona in der Schwangerschaft: Wie gefährlich ist das Virus für Mutter und Kind?

Ein blonde schwangere Frau in Jeans und T-Shirt sitzt im Schneidersitz vor einer blauen Wand (Symbolbild)
+
Schwangere sollten eine Ansteckung mit dem Coronavirus möglichst vermeiden, denn die Studienlage zu möglichen schweren Verläufen ist noch dünn (Symbolbild)

Wie gefährlich ist eine Infektion mit dem Coronavirus für Schwangere? Und kann sich das Virus auf das Baby übertragen? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Berlin – Viele schwangere Frauen sind in Zeiten von Corona verunsichert: Was passiert, wenn ich mich mit dem Coronavirus infiziere? Schadet das Virus womöglich dem Kind und was passiert, wenn sich das Neugeborene kurz nach der Geburt infiziert? Bisher ist die Studienlage noch dünn. Grund genug für Schwangere, vorsichtig zu sein, meinen Experten. Was Sie zum Thema Corona in der Schwangerschaft wissen müssen, lesen Sie hier.*

Während zu Beginn der Pandemie vor allem von leichten Verläufen bei Schwangeren und geringen Risiken für das Kind die Rede war, hat sich die Situation mittlerweile gewandelt. So schreibt das Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Seite: „Zurzeit können keine abschließenden Aussagen über die Auswirkung einer Infektion auf das ungeborene Kind gemacht werden.“ Grundsätzlich könne hohes Fieber während des ersten Schwangerschaftsdrittels aber das Risiko von Komplikationen und Fehlbildungen erhöhen, so die Experten. Bei schweren Verläufen in einem späteren Stadium der Schwangerschaft seien außerdem erhöhte Frühgeburten-Raten zu beobachten. Ob sie durch die Infektion oder andere medizinische Gründe ausgelöst wurden, sei aber noch unklar. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Kommentare