Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das passende Wasser zu Wein oder Whisky

Mineralwasser passt sowohl zu Rotwein, wie auch zu Whisky. Foto: Britta Pedersen
+
Mineralwasser passt sowohl zu Rotwein, wie auch zu Whisky. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa/tmn) - Ein Glas Rotwein oder Whisky hin und wieder schmeckt und erhellt das Gemüt. Den Durst stillen echte Genießer aber mit Wasser. Für das ungetrübte Geschmackserlebnis kommt es auf die Kohlensäure und Mineralien darin an.

Zu Whisky und Rotwein passt stilles Wasser am besten. Denn Kohlensäure kann dazu führen, dass die Gerbstoffe im Wein als sehr hart und unharmonisch empfunden werden. Beim Whisky bleibt mit stillem Wasser das Aroma erhalten, erläutert die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser. Zwischen zwei Whiskys reinigt das Wasser die Geschmacksknospen und bereitet Zunge und Gaumen auf die Aromen vor. Außerdem mildert das Wasser die Schärfe des Getränks. Das hilft vor allem Whisky-Einsteigern, sich an den intensiven Geschmack zu gewöhnen.

Ein Wasser mit viel Kohlensäure und Mineralien passt am besten zu Dessert- und Eisweinen. Es harmoniert gut mit der Restsüße im Wein und lässt ihn etwas leichter wirken. Auch beim Weißwein können ein paar Gasbläschen im Wasserglas nicht schaden. Solange das Wasser einen niedrigen Mineralstoffanteil hat, wird der Weingeschmack nicht übertüncht.