Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Auf Höhe Irschenberg

Vollsperre auf der A8 Richtung Salzburg nach schwerem Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

Vollsperre auf der A8 Richtung Salzburg nach schwerem Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

Rettung

Eier vergessen? Mit dieser Zutat können Sie trotzdem Plätzchen backen

Sie wollen Plätzchen backen und haben keine Eier im Haus?
+
Sie wollen Plätzchen backen und haben keine Eier im Haus?

Sie wollen noch für Nachschub in der Plätzchendose sorgen, haben aber keine Eier mehr im Haus? Keine Panik. Mit dieser ungewöhnlichen Alternative klappt es genauso gut.

Für manche undenkbar, für Veganer oder Allergiker dagegen ganz normal: Weihnachtsplätzchen ohne Ei und Milch. Traditionelle Rezepte können entsprechend umgewandelt werden und so im "Notfall" auch die Weihnachtsbäckerei retten.

Praktische Alternativen für Ei und Milch

Ei kann in Hefe- und Mürbeteig durch Apfelmus ersetzt werden.

Für eine gute Konsistenz des Gebäcks empfehlen die Lebensmittelexperten des Tüv Süd einige Alternativen. So kann ein Ei im Mürbe- oder Hefeteig durch 80 Gramm Apfelmus oder eine halbe zerdrückte Banane ersetzt werden. Anstelle von Eiern im Rühr- oder Biskuitteig kann Ei-Ersatzpulver verwendet werden.

Für Eischnee gibt es Eischnee-Ersatz aus Leinsamen oder Kichererbsen. Kuhmilch wird ersetzt durch Drinks auf Soja-, Getreide- oder Mandelbasis. Für Veganer ist es mit dem bloßen Ersatz von Ei und Milch aber nicht getan, erklärt der Tüv Süd. Alle Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs sind tabu, das betrifft auch Aromen oder Zusatzstoffe und generell die gesamte Lieferkette.

Somit fallen Butter, Schmalz und für viele Veganer auch Honig in der Weihnachtsbäckerei aus. Die tierischen Fette können durch Margarine ersetzt werden, Honig durch Sirup aus Agaven, Löwenzahn oder Zuckerrüben. Auch Dicksaft aus Äpfeln oder Birnen bietet sich an. Wer unter Lebensmittelallergien leidet, kann auch andere Zutaten beim Plätzchen backen ersetzen, berichtet 24vita.de*. (dpa) *merkur.de und 24vita.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Lesen Sie auch: Angst vorm Hefeteig? Mit diesen Tricks geht er garantiert auf

Kommentare