Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erholung für den Körper

Austernpilze enthalten viel Niacin

Schon 200 Gramm Austernpilze liefern gut ein Drittel der täglich empfohlenen Ballaststoffmenge von 30 Gramm.
+
Schon 200 Gramm Austernpilze liefern gut ein Drittel der täglich empfohlenen Ballaststoffmenge von 30 Gramm.

Wer hätte gedacht, dass Austernpilze so viel Gutes zu bieten haben? Sie sind nicht nur schmackhaft und fettarm, sondern auch äußerst gesund. Das liegt vor allem an ihrem hohen Niacin-Gehalt.

Bonn - Klingt nach einem Traum für die Figur: Austernpilze enthalten kaum Kalorien und Fett, machen aber lange satt. Der Grund: Schon 200 Gramm Austernpilze liefern gut ein Drittel der täglich empfohlenen Ballaststoffmenge von 30 Gramm. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

In Austernpilzen steckt viel Niacin - schon 100 Gramm decken den Tagesbedarf von 15 Milligramm. Niacin ist wichtig für die Erholung des Körpers - der Muskeln, Nerven, Haut und DNA. Und Niacin ist am Eiweißstoffwechsel, sowie an Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und spielt somit eine wichtige Rolle bei der Energieversorgung des Körpers. Außerdem enthalten die Pilze B- und D-Vitamin und sind somit gut für Nervensystem und Knochen.

Austernpilze - auch Austernseitlinge genannt - schmecken beispielsweise im Salat, Risotto oder zu Nudeln. Laut aid passen sie auch zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Die Experten raten dazu, die Pilze direkt nach dem Kauf zu verarbeiten und sie nur mit Küchenpapier zu reinigen.

dpa