Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für besseren Schlaf

So sollte Euer Bett im Schlafzimmer auf keinen Fall stehen

Eine Person im Bett
+
Schlaft Ihr schlecht? Das könnten die Gründe dafür sein.

Im Bett verbringen wir viel Zeit unseres Lebens. Doch nicht immer ist der Schlaf darin auch erholsam. Das könnte an dem Platz liegen, an dem Euer Bett steht.

Das Schlafzimmer zählt neben dem Wohnzimmer zu den wichtigsten Räumen in der Wohnung.

Das Bett spielt dabei eine wesentliche Rolle. Und zwar nicht nur seine Beschaffenheit, die Qualität der Matratze, des Lattenrosts oder seine Größe sind entscheidend. Wichtiger noch ist: Wo steht Euer Bett im Schlafzimmer?

Bessere Schlafqualität durch Himmelsrichtung

Jeder Mensch hat seine ganz bestimmten Vorlieben, in welche Richtung er schlafen möchte. Meistens sagt uns schon das Gefühl, wie wir uns betten wollen. Dabei entscheidend: Die Himmelsrichtung, nach der das Bett ausgerichtet ist. Als optimal gilt, wenn der Kopf nach Norden zeigt. Das soll vor allem Menschen nützen, die unter Schlafstörungen leiden. Belegt ist dies allerdings nicht.

Schlafen - mit Sicherheit

Doch auch andere Faktoren spielen bei der richtigen Positionierung des Bettes eine Rolle. So haben Menschen ein natürliches Bedürfnis nach Sicherheit.

Es schadet also nicht, wenn das Bett so ausgerichtet ist, dass Ihr, wenn Ihr im Bett liegt, die Türe sehen könnt. Das Gefühl von Sicherheit ist für entspannten Schlaf extrem wichtig.

Leitungen verleiten zu Schlafstörungen

Ebenfalls wichtig: Checkt, ob an der Wand, an der später Euer Kopf ruhen wird, Leitungen von Heizungen oder Wasserrohre entlangführen. Das Rauschen kann selbst den tiefsten Schläfer aus der Reserve locken.

Kopf an Wand ist von Vorteil

Apropos Wand: So romantisch der Gedanken an ein frei stehendes Bett auch sein mag - wir entspannen uns besser, wenn unser Bett an einer festen Wand steht.

Durchzug zieht Schlaflosigkeit an

Zudem wird empfohlen, das Bett im Schlafzimmer nicht direkt zwischen Türe und Fenster zu stellen. Hier herrscht Durchzugsgefahr - und damit auch Gefahr für Euren erholsamen Schlaf.

Freie Sicht für freie Träume

Achtet bei der Positionierung Eures Bettes darauf, dass die Sicht nicht einschränkt ist oder das Gefühl davon vermittelt wird. So solltet Ihr etwa auf Regalbretter über dem Kopf verzichten, ebenso darauf, dass Ihr in eine Dachschräge hineinschaut. Platziert Euer Bett so, dass Ihr aus der Dachschräge herausschaut. So habt Ihr kein beengtes Gefühl beim Schlafengehen.

Spiegel, TV, PC - bitte nicht!

Verzichten Sie für erholsamen Schlaf auf Spiegel im Schlafzimmer. Ihr macht das Zimmer unruhig. Wenn es nicht anders geht, platziert den Spiegel möglichst so, dass Ihr nicht hineinsehen könnt, wenn Ihr im Bett liegt und versucht zu schlafen.

Die Nutzung von Smartphones wirkt beunruhigend auf den Schlaf.

Ebenso solltet Ihr TV, PC & Co. aus Eurem Schlafzimmer verbannen. Etwa eine halbe Stunde solltet Ihr in diese Geräte nämlich nicht mehr hinsehen (das gilt auch für Euer Smartphone!). Dadurch kann sich das Gehirn beruhigen und Ihr schlaft entspannter.

ID/re