Wann muss der Chef hitzefrei geben?

+
Puh: Heute kann es in machem Büro ganz schön heiß werden

Landkreis - Endlich ist Sommer. Der Nachteil: An Arbeitsplätzen ohne Klimaanlage kann es brütend heiß werden. Stellt sich die Frage: Haben Arbeitnehmer Anspruch auf hitzefrei?

Das sagt das Gesetz:

Laut Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) muss in Arbeitsräumen eine "gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur" gewährleistet sein (§ 6 Abs. 1 der ArbStättV). Die Arbeitsstättenrichtlinie (ASR) 6/1,3 konkretisiert diese Bestimmung. Darin heißt es: „Die Lufttemperatur in Arbeitsräumen soll + 26 °C nicht überschreiten. Bei darüber liegender Außentemperatur darf in Ausnahmefällen die Lufttemperatur höher sein."

Tipps für Arbeitnehmer:

An extrem heißen Tagen die Temperatur am Arbeitsplatz messen, sich mit Kollegen abstimmen, beim Chef dann sachlich das Problem mangelnder Konzentration und Gefahr fehlerhafter Arbeitsergebnisse ansprechen. Wichtig: Lösungsmöglichkeiten vorschlagen. Im Notfall den Betriebsrat einschalten.

So wird richtig gemessen:

Die Temperatur muss am einzelnen Arbeitsplatz gemessen werden. Also dort, wo tatsächlich gearbeitet wird. Nicht in einer besonders sonnigen oder schattigen Ecke oder im klimatisierten Büro der Chefin oder des Chefs.

Tipps für Chefs:

Cool bleiben, wenn Mitarbeiter ihre Rechte nach der ASR 6,1 geltend machen. Hitze am Arbeitsplatz führt nachweislich zu schlechten Arbeitsergebnissen und kann die Gesundheit gefährden. Versuchen Sie gemeinsam mit den Mitarbeitern Lösungen zu finden. Mobile Klimageräte können vorübergehende Linderung verschaffen und sind für ein paar Euros am Tag zu mieten.

Kompromiss: Bieten Sie den Mitarbeitern an, früher zu kommen und auch früher zu gehen. Schlagen sie während der Mittagshitze "Siestas" vor, also großzügige Pausen. Gewähren Sie zusätzlich bezahlte Pausen. Stellen Sie kostenlos Mineralwasser oder Tees zur Verfügung.

Hier finden Chefs juristische Infos:

Merkblatt zum Fall Hitze am Arbeitsplatz

So ist es für Schüler geregelt:

Wenn in den Sommermonaten das Thermometer auf 30° C  klettert, können sich die Schülerinnen und Schüler auf einen freien Mittag im Freibad freuen. Denn für Schüler richtet sich der Zeitpunkt, ab dem schulfrei wegen Hitze gegeben wird, nach den Außentemperaturen.

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser