Mythos oder Wahrheit?

Helfen Cola und Salzstangen gegen Durchfall?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Salzstangen sind bei Durchfall ein leckerer Snack, aber nicht unbedingt die beste Lösung.

Es klingt nach einer einfachen Abhilfe gegen ein unangenehmes Problem. Cola und Salzstangen sollen bei Durchfall den Salz- und Wasserhaushalt des Körpers ausgleichen. Aber ist da etwas dran?

Bei Durchfall wird einem oft geraten, Cola zu trinken und Salzstangen zu essen. Das hilft, heißt es. Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Hans-Otto Wagner vom Institut für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

"Es gibt bei akutem Durchfall ohne schwere Allgemeinbeeinträchtigung bei ansonsten gesunden erwachsenen Menschen überhaupt keine spezielle Therapie. Da ist im Prinzip keine Behandlung nötig", sagt er. In den meisten Fällen ist die Ursache des Durchfalls nicht entscheidend. In der Regel geht es einem spätestens nach ein paar Tagen von alleine wieder besser.

Bei Durchfall auf den Körper hören

"Man kann die negativen Auswirkungen ein bisschen mindern, das ist der Verlust von Wasser und Salz", sagt Wagner. "Es gibt allerdings gar keine Belege, dass die Kombination Cola und Salzstangen dafür besonders gut geeignet ist." Eine Alternative ist eine Salzlösung: Man gibt auf einen Liter Wasser einen Teelöffel Salz und sieben bis acht Teelöffel Zucker.

Bei Durchfall sollte man auf seinen Körper hören: Wer absolut keinen Appetit hat, isst auch besser nichts. "Das ist ein vernünftiger Selbstschutz des Körpers", sagt Wagner. Wenn der ganze Spuk vorüber ist, startet man am besten mit leichter Kost wie Weißbrot, Zwieback oder Kartoffeln. Schnitzel oder Bulette ist für den Anfang nicht die beste Wahl.

Darm: Von Zotten und Bakterien

Darm: Von Zotten und Bakterien

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser