Immer mehr Kinder haben Kopfschmerzen

Berlin - Deutschland haben mittlerweile vier von fünf Schülern gelegentlich Kopfschmerzen oder Migräne.

Das belegen Studien aus München und Greifswald, die am Mittwoch zum Auftakt des Weltkopfschmerzkongresses in Berlin vorgestellt wurden. Mädchen sind dabei fast 2,4 mal häufiger betroffen, Ursache unbekannt. Insgesamt hat sich die Zahl der Kopfschmerzgeplagten seit den 70er Jahren etwa vervierfacht.

“Die Vorbeugung von Kopfschmerzen muss schon in der Schule beginnen“, betonte Prof. Andreas Straube (München) von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG). Schon ein wenige Minuten dauerndes Aufklärungsprogramm für Schüler mindere das Risiko für chronische Kopfschmerzen, die sich durch die zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln entwickeln können, so eine norwegische Studie.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser