Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jeder Zweite würde Obst und Gemüse mit Mängeln kaufen

Obstangebot im Supermarkt: Oft liegt hier nur unversehrte Ware. Dabei würden viele Verbraucher auch bei nicht perfekt aussehendem Obst und Gemüse zugreifen. Foto: Hendrik Schmidt
+
Obstangebot im Supermarkt: Oft liegt hier nur unversehrte Ware. Dabei würden viele Verbraucher auch bei nicht perfekt aussehendem Obst und Gemüse zugreifen. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin (dpa/tmn) - Obst und Gemüse im Supermarkt muss nicht perfekt aussehen: Viele Verbraucher würden trotz Druckstellen und bei nicht ideal gewachsenen Früchten zugreifen.

Rund jeder Zweite (49 Prozent) würde Obst und Gemüse auch mit äußeren Mängeln kaufen - wenn es günstiger ist. Selbst eine falsche Form und Größe würde dann nicht vom Kauf abhalten. Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage hervor. Immerhin noch 42 würden nicht perfekt aussehendes Obst und Gemüse kaufen, selbst wenn es nicht günstiger ist.

Drei Viertel (75 Prozent) der Befragten wünschen sich außerdem ein regionales Obst- und Gemüseangebot beim Einkaufen. Etwa ein Drittel (32 Prozent) fände es gut, wenn man im Supermarkt Obst und Gemüse verköstigen und Rezeptideen mitnehmen könnte. 76 Prozent kaufen ihr Obst und Gemüse außerdem am liebsten ohne Verpackung. Für die Umfrage im Auftrag des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) wurden im Dezember 1005 Menschen befragt.

Kommentare