Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klare Empfehlung

Keine abgelaufenen Medikamente einnehmen

Die Hausapotheke sollte hin und wieder ausgemistet werden
+
Beim Ausmisten der Hausapotheke hilft ein Blick aufs Verfallsdatum der Medikamente.

Der Hustensaft ist seit Monaten abgelaufen. Kein Problem, oder? Doch, sagen Apotheker - und erklären, warum man verfallene Arzneimittel nicht mehr einnehmen sollte.

Berlin (dpa/tmn) - Das Verfallsdatum von Medikamenten ist nach Angaben der Bundesapothekerkammer „nicht verhandelbar“. Wer also beim regelmäßigen Check des Arzneimittelvorrats abgelaufene Tabletten oder Säfte entdeckt, sollte sie entsorgen - und zwar im Restmüll.

Das Verfallsdatum von Arznei sei nicht mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum etwa von Lebensmitteln zu verwechseln, das mehr Empfehlungscharakter habe. Zu lange gelagerte Medikamente können unbrauchbar werden, ohne dass man es ihnen ansieht.

Deshalb rät die Bundesapothekerkammer davon ab, sie nach Ablauf des Verfallsdatums zu nutzen. Ob sie noch wirksam und unbedenklich seien, sei in aller Regel nicht äußerlich erkennbar. Auf Arzneimitteln ist laut den Apothekern immer ein Verfallsdatum aufgedruckt.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-490372/2

Kommentare