Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mir ist so schlecht!

Was Kindern gegen Reiseübelkeit hilft

Kinder sollten während der Fahrt weder lesen noch einen Film schauen oder mit dem Smartphone spielen. Denn das führt leicht zu Reiseübelkeit. Foto: Silvia Marks
+
Kinder sollten während der Fahrt weder lesen noch einen Film schauen oder mit dem Smartphone spielen. Denn das führt leicht zu Reiseübelkeit.

Sommerzeit ist Reisezeit: Die sorgt bei manchen Kindern aber nicht nur für Ferienstimmung, sondern für Reiseübelkeit. Was dagegen hilft.

Ob im Auto, im Flugzeug oder im Zug: Wenn es in die Ferien geht, wird vielen Kindern unterwegs schlecht - sie haben Reiseübelkeit.

Von Reiseübelkeit sind besonders häufig Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren betroffen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin. Um Reiseübelkeit im Auto vorzubeugen, sollten Kinder während der Fahrt weder lesen noch einen Film schauen oder mit Smartphone und Co. spielen. Denn Reiseübelkeit entsteht durch widersprüchliche Sinnesreize. Das Innenohr registriert Bewegung, Augen und Nerven signalisieren hingegen Stillstand. Besser ist es deshalb, nach draußen auf weiter entfernt liegende Dinge zu schauen. Auch frische Luft kann helfen.

Vor und während einer längeren Fahrt sollten Kinder nur leichte Mahlzeiten zu sich nehmen, also kein fettiges und auch kein scharfes Essen. Zur Sicherheit packen Eltern eine Tüte ein. Sobald dem Kind übel wird, sollten Eltern möglichst anhalten, damit das Kind draußen ein paar Schritte gehen oder sich mit geschlossenen Augen ruhig hinlegen kann. Auch ein kühles Tuch auf der Stirn kann helfen, empfiehlt der BVKJ.

Wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist, sollten Kinder mit Reiseübelkeit am besten dort sitzen, wo die Bewegungen am wenigsten zu spüren sind: Im Bus am besten vorn, auf dem Schiff in der Mitte und nahe der Wasseroberfläche und im Flugzeug im Bereich der Tragflächen. Im Zug setzt man sich auch am besten in Fahrtrichtung in einen vorderen Waggon ans Fenster. Medikamente gegen Übelkeit empfehle ein Kinderarzt nur in Ausnahmefällen.

Viele schwören auf Ingwer gegen Reiseübelkeit. Ob die Wurzel wirklich hilft haben Wissenschaftler untersucht.

Die coolsten Reise-Accessoires

Die coolsten Reise-Accessoires

Reiseaccessoires
Reiseaccessoires erhöhen den Komfort unterwegs um ein Vielfaches. Was tun, wenn etwa auf längeren Outdoor-Trips plötzlich das Handy ausgeht? Das "Solarladegerät Deluxe" von "CoolStuff" soll Abhilfe schaffen. Dieses Outdoor-Gadget ist sowohl für Apple- als auch für alle anderen Smartphones geeignet. Zu kaufen gibt's das praktische Outdoor-Gadget auf www.coolstuff.de. © CoolStuff
Reiseaccessoires
Mit dem Flugzeug in den Urlaub - doch wie schwer darf mein Koffer eigentlich sein? Damit es bei der Gepäckkontrolle keine Probleme gibt, können Sie sich bei "arshabitandi." die digitale Gepäckwaage "NOoVerweight" von "balanzza" kaufen. Einfach den Koffer am Griff mit der Waage befestigen und dann hochheben: Das praktische Reiseaccessoire ist laut Herstellerangaben auf 100 Gramm genau. © www.arshabitandi.de
Reiseaccessoires
Was ulkig aussieht, ist aktuell eines der beliebtesten Reiseaccessoires überhaupt. Das "Straußen-Kissen" ("Ostrich Pillow") ermöglicht es, am Flughafen, im Reisebus oder an jedem anderen Ort den Kopf in den Sand zu stecken. Das Kissen verdeckt die Augen, sodass man auch an hellen Orten ungestört schlummern kann. Das "Straußen-Kissen" gibt's in verschiedenen Farben und Größen bei www.studiobananathings.com. © Studio Banana Things
Reiseaccessoires
Wenn es um die Notdurft geht, sind Männer den Frauen anatomisch klar überlegen - oder? Von wegen! Das praktische Reiseaccessoire "P-Mate" soll es Frauen ermöglichen, auch im Stehen zu urinieren. Die wasserdichten Papp-Trichter sind ein praktisches Accessoire für alle Frauen, die sich vor unhygienischen öffentlichen Toiletten ekeln. © dpa
Reiseaccessoires
Wer kennt das nicht? Ein Sitzplatz im Bus, ein herunterklappbares Tischchen. So weit so gut! Doch weil die Strecke holprig ist und der Fahrer rasant, fliegen einem nach kurzer Zeit sämtliche abgelegten Gegenstände um die Ohren. Besonders ärgerlich ist es, wenn offene Getränke vom Tisch rutschen. Das soll mit dem Becher von "Mighty Mug" künftig nicht mehr passieren. Die Unterseite des Behälters bildet einen Luftdruck zwischen Tisch und Becher, so bleibt das Getränk an der Unterlage haften und kann nicht umkippen. Zu kaufen gibt's das praktische Reiseaccessoire auf www.themightymug.com. © Mighty Mug
Reiseaccessoires
Auch dieses Reiseaccessoire ist für den sicheren Getränketransport gedacht: Der Getränkehalter von "tugo" wird einfach zwischen den Stangen eines Rollkoffers montiert. Dann kann man seinen Kaffeebecher oder seine Wasserflasche bequem transportieren. Dank der Schwerkraft bleibt es auch beim Laufen stets senkrecht und läuft nicht aus. Wer sich für dieses Reiseaccessoire interessiert, kann auf www.goodtugo.com vorbeischauen. © Ryan Welch/ tugo

dpa/tmn