Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besonders aromatisch

In Lachssuppe kommt frischer und geräucherter Lachs

Das Geheimnis einer guten Lachssuppe ist, dass neben frischem auch geräucherter Lachs verwendet wird. Foto: Andrea Warnecke
+
Das Geheimnis einer guten Lachssuppe ist, dass neben frischem auch geräucherter Lachs verwendet wird. Foto: Andrea Warnecke

Auf der Grünen Woche kommen Feinschmecker auf ihre Kosten. Kochprofis kredenzen allerlei Köstliches und geben wertvolle Küchen-Tipps: für eine aromatische «Lohikeitto» zum Beispiel.

Berlin (dpa/tmn) - Lachssuppe wird besonders aromatisch, wenn die Hälfte der Fischeinlage aus frisch gekochtem und die andere aus geräuchertem Lachs besteht. Dieses Geheimnis enthüllte der finnische Koch Ismo Piispanen auf der Internationalen Grünen Woche (18. bis 27. Januar).

Für eine «Lohikeitto» brät er erst Zwiebeln in Butter an und fügt Kartoffel-Würfel hinzu. Das Ganze wird dann in Fischbrühe aufgefüllt und etwa 10 Minuten gekocht bis die Kartoffeln gar sind. Dann kommt der Lachs dazu. Die Suppe darf jetzt nicht mehr köcheln, sonst zerfällt der Fisch. Mit Dill, Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Fertig!

Internationalen Grünen Woche

Kommentare