Lebensmittel als Krankmacher

Hamburg - Auf vielen Lebensmittelpackungen findet man sogenannte E-Nummern. Dahinter verbergen sich Stoffe, die unser Essen besser machen sollen, uns aber auch krank machen können. 

Diese Zusatzstoffe sollen das Essen haltbarer machen, oder den Geschmack künstlich verstärken. Achten Sie bei Ihrem nächsten Einkauf vor allem auf die sogenannten E-Nummern. Diese können dem Körper auf Dauer schädigen und sogar Krebs erzeugen.

Dies sind die gefährlichsten Zusatzstoffe, vor denen auch die Verbraucherzentrale Hamburg warnt:

• Emulgatoren: Verbinden nicht mischbare Stoffe (z. B. Fett und Wasser).

• Farbstoffe: Sorgen für appetitanregendes, verkaufsförderndes Aussehen.

• Geschmacksverstärker: Verstärken die Geschmacksnote, die Hersteller sparren teure Zutaten.

• Konservierungsstoffe: Verlängern die Haltbarkeit, werden eingesetzt, um einen möglichst langen Abverkauf zu ermöglichen.

• Süßungsmittel: Machen insbesondere Getränke und Diätprodukte süß.

Hier finden Sie eine Liste der bedenklichsten E-Nummern der Verbraucherzentrale Hamburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser