Anleitung

Leber entgiften ohne großen Aufwand: Diese Kur hat einen genialen Nebeneffekt

+
Lecker Currywurst: Die sollte man sich nicht verbieten, während einer Leberentgiftung aber seltener essen.
  • schließen

Oft müde und schlapp? Dann ist eine Leberentgiftung das Richtige. Die muss nicht anstrengend und teuer sein: Folgende Tipps passen in jeden Alltag.

Sie fühlen sich schlapp und müde, nichts mag mehr richtig schmecken und Ihnen ist öfter übel? Das könnte ein Hilferuf Ihrer Leber sein. Vor allem zu viel Fett und Zucker, Alkohol, Nikotin und Tabletten setzen ihr arg zu, weil die Leber als unser Entgiftungsorgan Abfallprodukte abbauen muss. Wer seiner Leber etwas Gutes tun will, sollte ihr gelegentlich Entspannungsphasen gönnen. Dazu braucht man nicht seinen kompletten Tagesablauf auf den Kopf stellen und auch teure Detox-Tees und Nahrungsergänzungsmittel sind überflüssig.

Für wen ist Leberentgiftung das Richtige?

Viele schwören auf regelmäßige Entgiftungskuren, um die Leber zu entlasten. Man hat die Qual der Wahl: Von Ein-Tages-Leberentgiftung bis ganzheitlicher Leberreinigung über mehrere Wochen gibt es alles. Doch ist Leberentgiftung wirklich sinnvoll?

Generell schadet es niemandem, seine Leber vor Giftstoffen zu schützen. Vor allem Raucher und Menschen, die gerne und viel Alkohol trinken, sollten regelmäßig "giftfreie" Tage einlegen. Der schöne Nebeneffekt: Wer eine geraume Zeit auf Süßkram und Co. verzichtet, verliert überflüssige Kilos. Auch wer körperliche Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, rechtsseitige Bauchschmerzen und Schlappheit an sich bemerkt, macht mit einer Leberentgiftung nichts falsch. Vergehen diese Symptome nicht und kommen Fieber und Gewichtsverlust dazu, sollte man allerdings zum Arzt gehen. Eine Fettleber könnte dahinter stecken.

So reinigen Sie Ihre Leber ganz einfach - ohne großen Aufwand:

Wer keine Lust hat, seinen Tag strikt nach einem Entgiftungsprogramm zu planen - inklusive zeitaufwendiger Rezepte und teuren Detox-Produkten, deren Nutzen meist nicht belegt ist - kann schon mit kleinen Änderungen im Alltag seine Leber entlasten. Die wichtigsten Schritte im Überblick:

1. Genussmittel wie Alkohol und Nikotin sollten nicht jeden Tag konsumiert werden. Wer seiner Leber während einer Entgiftungskur etwas Gutes tun will, sollte regelmäßig alkohol- beziehungsweise rauchfreie Tage einhalten - sofern ganz damit Aufhören keine Option ist. Dauerhafte Abstinenz wäre noch viel besser für die Leber.

Video: Fit ins neue Jahr - Diese fünf Lebensmittel helfen beim Detox

Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten!

2. Viel Zucker und Fett bedeuten Schwerstarbeit für die Leber. Wer ein absoluter Schokoholic ist oder nicht auf seine freitägliche Currywurst verzichten möchte, braucht jetzt keine Angst haben: In Maßen sind diese Lebensmittel erlaubt. Die Leber freut sich aber über Phasen (das können 24 Stunden bis mehrere Wochen sein), in welchen Fertiggerichte, Fast-Food und andere Zucker- und Fettbomben nicht auf dem Teller landen.

3. Neben ausgewogener Ernährung ist es während einer "Leberentgiftung" wichtig, mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßte Tees am Tag zu trinken.

4. Auch Bewegung hilft, den Stoffwechsel anzuregen und so die Leber zu entlasten. Dazu muss man nicht ins Fitnessstudio gehen: Auch jede Treppenstufe, kurze Wege mit dem Fahrrad statt mit dem Auto und tägliche flotte Spaziergänge summieren sich und fördern eine eine gesunde Leber.

5. Zu guter Letzt: Auch ausreichend Schlaf ist wichtig. Für Erwachsene sollten es jeden Tag zwischen sieben und acht Stunden täglich sein.

Mehr über ausgewogene Ernährung: So essen Sie sich gesund!

Diese Lebensmittel entgiften die Leber ganz natürlich:

Auch die richtigen Nahrungsmittel wirken wie eine Entgiftungskur für den Körper und die Leber. Das Portal Utopia, das sich mit nachhaltigem Konsum beschäftigt, empfiehlt vor allem diese Gewürze und Gemüsesorten während einer Leberentgiftung:

  • Knoblauch kurbelt die Produktivität der Leber an, dadurch würden schädliche Stoffe schneller ausgeschieden und das Organ somit besser geschützt.
  • Walnüsse enthalten Glutathion, Omega-3-Fettsäuren und L-Arginin, die die Leber dabei unterstützen sollen, Ammoniak auszuscheiden.
  • Brokkoli regt wie Rettich und Radieschen die Leber an, weil die Gemüsesorten Senfölglykoside enthalten.
  • Bittere Salate und Löwenzahn regen die Fettverbrennung an, was einen entgiftenden Effekt auf den Körper hat.
  • Auch Artischocken enthalten viele Bitterstoffe, die eine leberentgiftende Wirkung haben.
  • Ingwer wärmt von innen, unterstützt das Immunsystem und entlastet so ebenfalls die Leber.
  • Zitrone neutralisiert Säuren im Körper, regt die Verdauung an und aktiviert Enzyme, die die Leber entgiften sollen.
  • Rote Beete gelten als Blutreiniger: Das Gemüse verbessert die Durchblutung und hilft so auch der Leber, sich selbst zu reinigen.
  • Lein-Öl wirkt durch die enthaltenen Omega 3-Fettsäuren entzündungshemmend, was auch der Leber zugute kommt.
  • Grünem Tee wird entgiftende und entfettende Wirkung zugesprochen, was die Gesundheit der Leber fördert.
  • Kurkuma enthält Curcumin, welches die Leber vor schädlichen Giften schützt und sogar geschädigte Leberzellen wieder heilen soll.
  • Auch Extrakte aus Mariendistelfrüchten wehren schädliche Einflüsse ab. Das enthaltene Silymarin kräftigt die Leberzellen und soll sogar bewirken, dass sich eine geschädigte Leber regeneriert.

Neues "Wundermittel"? Darum soll Kurkuma Fibromyalgie-Schmerzen lindern.

Entgiften mit Leberwickeln

Spezielle Wickel sollen die Ausscheidung von Abbauprodukten sogar noch beschleunigen, so das News-Portal Focus. Der warme Wickel stimuliere die Durchblutung der Leber, sollte aber bei Magen- oder Darmgeschwüren nicht angewendet werden.

Und so geht's: Ein Handtuch mit heißem Wasser oder Schafgarben-Aufguss anfeuchten und auf die rechte Bauchseite legen. Darauf kommt jetzt eine mit heißem Wasser gefüllte Wärmflasche. Rund 30 Minuten soll der Wickel wirken - am besten entspannt im Bett oder auf dem Sofa liegend.

Das könnte Sie auch interessieren: Intervallfasten - so verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo.

Alkohol abbauen bis Fett speichern: Aufgaben der Leber

Die Leber wandelt giftige Abbauprodukte im Körper in harmlose Substanzen um - wie etwa giftiges Ammoniak in Harnstoff, den wir über den Urin ausscheiden. Auch Alkohol wandert zur Leber, die pro zehn Kilogramm Körpergewicht rund ein Gramm Ethanol abbauen kann, berichtet das Fachportal Internisten im NetzDie Leber wandelt Alkohol dabei in Fett um, das sich im Körper ablagert - eine Fettleber kann entstehen.

Die wichtigsten Aufgaben der Leber im Überblick:

  • Das Organ bildet Traubenzucker, Ketonkörper, körpereigenes Cholesterin (daraus entsteht Gallensäure, die Fette in der Nahrung verdaulich macht) und Eiweiße im Blut,
  • es speichert Traubenzucker, Fett und Vitamine,
  • filtert Krankheitserreger aus dem Blut und
  • baut folgende Giftstoffe beziehungsweise Abfallprodukte ab: geschädigte Blutkörperchen, Alkohol, Medikamente, Ammoniak und Steroidhormone.

Studie sagt: Darum soll Sie Alkohol krank machen - und Cannabis nicht.

jg

Trend aus Japan: Wellness mit Waldbaden

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT