Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Ananas und Ingwer: Haferbrei neuen Geschmack geben

Haferbrei ist derzeit ein In-Frühstück. Man kann Ananas, Kokosmilch und Minze dazugeben. So schmeckt jeder Tag anders. Foto: Jens Kalaene
+
Haferbrei ist derzeit ein In-Frühstück. Man kann Ananas, Kokosmilch und Minze dazugeben. So schmeckt jeder Tag anders. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa/tmn) - Haferbrei ist gesund, doch viele finden ihn etwas fad. Das lässt sich aber schnell ändern: mit Ingwer, Ananas, Kokosmilch und Minze bekommt das Gericht eine neue Note.

Mal etwas anderes: Haferbrei lässt sich mit Ananas und Ingwer eine neue Geschmacksrichtung geben. Dafür karamellisieren Verbraucher zunächst 15 Gramm Zucker in der Pfanne, rühren dann zwei Esslöffel Sonnenblumenkerne unter und geben das Ganze auf Backpapier. Anschließend lassen sie 125 Gramm Haferflocken, 400 Milliliter Kokosmilch und 100 Milliliter Wasser rund zehn Minuten köcheln, erklärt der Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller.

Ein walnussgroßes Stück Ingwer kommt geschält und gerieben in den Brei. Eine kleine Ananas in Würfel schneiden, zwei Stiele Minze waschen und hacken - dann beides mit einem Teelöffel Zucker unter den Brei heben. Den Brei mit Stückchen des Sonnenblumenkern-Karamells verzieren - fertig.