Mythos aufgeklärt

Macht es wirklich krank, mit nassen Haaren rauszugehen?

+
Sollte man nach dem Duschen unbedingt die Haare föhnen, bevor man nach draußen geht? Mediziner Stephan Bernhardt hält das nicht immer für notwendig.

Wenn es schnell gehen muss, bleibt fürs Föhnen der Haare manchmal keine Zeit. Doch wer mit nassen Haaren nach draußen geht, wird krank, glauben viele. Stimmt das eigentlich?

Wird man krank, wenn man mit nassen Haaren das Haus verlässt? Jein, sagt Stephan Bernhardt vom Hausärzteverband Berlin und Brandenburg. "Krank wird man nicht durch nasse Haare, sondern durch Bakterien", erklärt er.

Der Körper kämpft permanent gegen Bakterien und schützt uns so vor Krankheiten, sagt Bernhardt. Friert man - zum Beispiel wegen nasser Haare - ist es für den Körper schwerer, alle Bakterien abzuwehren. Ist das Abwehrsystem stark genug, hätten die Bakterien auch bei nassen Haaren keine Chance.

Außerdem sei es Gewöhnungssache: Wer oft mit nassen Haaren rausgeht, gewöhnt seinen Körper daran, dass er Wärme über den Kopf verliert. Ein bisschen kommt es auch darauf an, was man sich einredet, wie Bernhardt sagt: "Wer fest an eine Erkältung denkt, wenn er mit nassen Haaren rausgeht, bekommt auch eine."

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser