Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viruserkrankungen

Nicht küssen oder teilen: Herpes ist ansteckend

Der Herpesvirus ist leicht übertragbar. Für Babys und Kleinkinder kann der Virus nicht nur lästig sondern auch gefährlich sein. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild
+
Der Herpesvirus ist leicht übertragbar. Für Babys und Kleinkinder kann der Virus nicht nur lästig sondern auch gefährlich sein. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild

Herpes ist lästig und hoch ansteckend. Schon bevor die Bläschen auftauchen, ist eine Übertragung des Virus möglich. Infizierte sollten deshalb bestimmte Gegenstände nicht mit anderen teilen.

Baierbrunn (dpa/tmn) - Menschen mit Herpes sollten keine Handtücher, Geschirrtücher, Besteck oder Kosmetika mit anderen teilen. Denn der Virus ist leicht übertragbar - schon bevor die typischen Bläschen auftauchen.

Beim Auftragen der Herpescreme sollten sie zudem Wattestäbchen verwenden, statt die Stelle direkt zu berühren, rät die «Apotheken Umschau» (Ausgabe A01/2018). Auch Küssen ist dann nicht ratsam.

Gerade für Babys und Kleinkinder kann der Virus gefährlich sein. Deshalb sollten Betroffene auch den engen Kontakt zu Schwangeren meiden. Außerdem versuchen sie am besten, Stress zu vermeiden. Denn er kann die ruhenden Herpesviren aktivieren.

Kommentare