Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Panade fürs Schnitzel nur leicht andrücken

Guten Appetit: Sind die Fleischscheiben dünn und gleichmäßig, schmeckt das Schnitzel besonders lecker. Foto: Angelika Warmuth
+
Guten Appetit: Sind die Fleischscheiben dünn und gleichmäßig, schmeckt das Schnitzel besonders lecker. Foto: Angelika Warmuth

Hamburg (dpa/tmn) - Für viele Fleischfreunde geht nichts über ein leckeres Schnitzel. Besonders gut schmeckt es, wenn das Fleisch schön dünn ist. Beim Panieren sollte man nicht zu feste drücken.

Die Fleischscheiben bei Wiener Schnitzeln müssen dünn und gleichmäßig sein, damit sie gleichzeitig mit der Panade gar werden. Wer kein Plattiereisen zum Klopfen hat, nimmt den Boden eines schweren Topfes. Für die Panade drücken Köche die Brösel besser nur leicht an. Sonst werden sie matschig, heißt es in der Zeitschrift «Essen und Trinken» (Ausgabe März 2015).

Wem die klassischen Semmelbrösel zu langweilig sind, kann Kräuterbrösel verwenden. Sie würzen und geben dem Schnitzel eine leuchtend grüne Farbe. Dazu kommen Kräuter und Semmelbrösel gemeinsam in einen Mixer. Sie halten allerdings nicht lange und müssen deshalb schnell verarbeitet werden.