Alpine Träume werden Wirklichkeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kolbermoor - Jetzt hält der Outdoor-Sport im Quest Club Einzug: Zweimal im Jahr werden künftig Quest Camps angeboten. Was die Mitglieder dabei erwartet, erläuterte Klaus Werndl.

Klaus Werndl im Interview zum neuen Quest Club

„At Quest we bring good Things to life“ – nach diesem Grundsatz führt Klaus Werndl sein Unternehmen und entwickelte danach auch den Quest Club, der derzeit gerade auf ein 4000 Quadratmeter großes Fitness- und Gesundheitszentrum ausgebaut wird. Dabei geht es dem Unternehmer nicht darum, noch mehr Geräte in seinem Hause aufzustellen. Vielmehr möchte er die nachhaltige Qualität in den Vordergrund rücken sowie neue Wege beschreiten, um noch besser auf die Bedürfnisse seiner Gäste eingehen zu können. So wird bald der neue Tanz Club seine Pforten öffnen. Außerdem hält der Outdoor- Sport im Quest Club Einzug: Zweimal im Jahr werden künftig eigene Quest Camps angeboten. Was die Mitglieder dabei genau erwarten wird, erläuterte Klaus Werndl in einem Interview.

Herr Werndl, bereits Ende September findet für Ihre Mitglieder das erste sogenannte Quest Camp statt. Wie haben die Indoor-Sportler auf diese neue Möglichkeit, Outdoor- Aktivitäten betreiben zu können, reagiert?

Anfangs waren unsere Gäste schon etwas verwundert über dieses Angebot, denn die meisten Club-Mitglieder erwarten solche Aktivitäten nicht. Nach erster Zurückhaltung haben sich mittlerweile 60 Teilnehmer zum ersten Quest Camp angemeldet.

Wo findet das Quest Camp statt und was genau wird dabei gemacht?

Das Quest Camp wird uns nach Riva am Gardasee führen. Die Teilnehmer werden dabei in dem herrlichen Park des Hotels „Du Lac et Du Parc“ in Bungalows zu hervorragenden Konditionen untergebracht. Von dort aus können wir bestens Mountainbiken, Wandern und Klettersteige erklimmen.

Wer wird das Quest Camp leiten beziehungsweise die Mannschaft führen?

Begleitet und geführt werden wir von Martin Hafenmair und seinen Bergführern. Hafenmair ist mit seiner renommierten Berg- und Skischule seit zwölf Jahren in den Bergen der Welt unterwegs. Als Experte bietet er Sommer wie Winter seine Touren an und lässt dabei alpine Träume Wirklichkeit werden.

Warum glauben Sie eine Bergschule zu benötigen, um am Gardasee Mountainbike zu fahren und wandern zu gehen?

Natürlich bräuchten wir für Wanderungen und für Bike- Touren auf ausgeschilderten Wegen nicht unbedingt Bergführer an unserer Seite. Aber ich will unseren Club Mitgliedern die Möglichkeit geben, Martin Hafenmair und einige seiner Bergführer kennen zu lernen.

Heißt das, dass die Quest- Truppe nicht unbedingt auf ausgeschilderten Wegen bleiben wird, wenn erfahrene Bergführer mit dabei sind?

Die Teilnehmer dürfen sich überraschen lassen. Ich verrate nur so viel: Der Gardasee hat ein sensationelles Hinterland, was ein Eldorado für den Sommer Bergsport darstellt. Ich bin mir sicher, dass unsere „Berg Community“ im Quest Club nach dem Camp am Gardasee wachsen wird.

Wie oft werden Sie solche Quest Camps anbieten?

Wir werden die Camps in Riva zweimal im Jahr durchführen. Die Termine für das nächste Jahr stehen bereits. Warum ist es Ihnen wichtig, den Outdoor-Sport in den Bergen im Quest Club zu etablieren? Wäre der Quest Club in Bielefeld, würde ich mich mit dem Thema Outdoor-Sport sicherlich nicht beschäftigen. Aber wir leben in der Region Rosenheim – direkt an der Alpenkette und nur wenige Fahrstunden von den Dolomiten entfernt. Das ist einfach großartig und ein Geschenk, das wir annehmen sollten.

Sie haben dieses Geschenk anscheinend bereits angenommen, denn Ihre Leidenschaft für den Outdoor-Sport und Ihre Liebe zu den Bergen sind förmlich zu spüren. Wie kamen Sie selbst zum Alpinsport?

Es verbindet mich mit Martin Hafenmair eine enge Freundschaft. Er hat mir die Augen geöffnet dafür, was es heißt, „Berge wirklich zu erleben“. Ich habe viel Sport in meinem Leben getrieben, aber nichts Vergleichbares erlebt. In den Bergen verbinden sich Natur, Sport und innere Ruhe zu einem Gesamterlebnis, das einfach unglaublich ist.

In den Bergen lauern jedoch auch Gefahren, die viele Menschen immer wieder unterschätzen. Ist das auch ein Grund dafür, weshalb Sie sich mit Hafenmair und seinem Team alpine Experten mit ins Boot geholt haben?

Das stimmt. Der Winter steht vor der Türe. Und jetzt kaufen viele Sportbegeisterte wieder Ski und Snowboards, um oft unvorbereitet und ohne Gefühl für die Gefahren auf die Piste zu gehen. Eine vernünftige Vorbereitung im Hinblick auf Fitness, Kraft und Ausdauer sollte jedoch die Grundlage für diesen Sport sein. Nicht nur die Beine, sondern vor allem die Rumpfmuskulatur, der Bauch und der Rücken müssen ganzjährig trainiert werden.

Glauben Sie, dass Sie mit dem Bergsport und den Quest Camps Mitglieder binden und neue Gäste für den Quest Club gewinnen können?

Das ist nicht meine Intention. Vielmehr geht es mir um Differenzierung, Qualität und einen Mehrwert für unsere Clubmitglieder. Wie viele dieses neue Angebot annehmen und sich auf das Abenteuer einlassen werden, weiß ich noch nicht. Aber ich bin mir sicher, dass unsere Bergsport Community im Club kontinuierlich wachsen wird. Und darauf freue ich mich sehr!

Das Interview führte Daniela Lindl

Die Neuheiten 2012 im Quest Club

Die Neuheiten im Quest Club 2012

- ANZEIGE -

Zurück zur Übersicht: Quest Club

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Inhalte dieses Specials sind eine werbliche Sonderveröffentlichung für die beteiligten Unternehmen.

Hier finden Sie den Quest Club: