Rezeptfreie Arzneimittel - Viele Kassen erstatten die Kosten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein grünes Rezept bedeutet meist, dass man die Kosten für Medikamente selbst stemmen muss. Was viele nicht wissen: Die Kassen erstatten auch einen Teil der Kosten für diese Medikamente.

Ein grünes Rezept - erhält man das vom Arzt neigen sich die Mundwinkel meist Richtung Boden. Bedeutet es doch, dass man das Medikament vollständig aus der eigenen Tasche zahlen darf. Doch das muss nicht sein: Viele Krankenkassen erstatten einen gewissen Kostenanteil.

Viele Krankenkassen erstatten auch die Kosten für auf dem grünen Rezept verschriebene Medikamente. Darauf weist der Deutsche Apothekerverband hin. Auf dem grünen Rezept empfiehlt der Arzt nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, die er für medizinisch notwendig erachtet.

Für die Erstattung muss der Patient das grüne Rezept sowie die Quittung aus der Apotheke bei seiner Krankenkasse einreichen. Meist bekommen Versicherte eine bestimmte jährliche Summe erstattet. Wie hoch diese ist und ob die Kosten für auf dem grünen Rezept empfohlene Medikamente von der Kasse erstattet werden, erfragen Versicherte am besten direkt bei ihrer Krankenkasse.

Auf dem grünen Rezept fand sich bislang der Hinweis "Dieses Rezept können Sie nicht zur Erstattung bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse einreichen". Aber viele Kassen übernehmen die Kosten für bestimmte Medikamente trotzdem. Der Hinweis werde künftig ersetzt durch den Satz "Dieses Rezept können Sie bei vielen gesetzlichen Krankenkassen zur Voll- oder Teilererstattung als Satzungsleistung einreichen".

dpa

Liste: Welche Kassen erstatten welche Arzneimittel

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser