Von wegen rein: Viele Mineralwässer zu hoch mit Uran belastet

Berlin - Das giftige Schwermetall Uran belastet Trink- und Mineralwasser – teilweise können gesundheitliche Risiken für Säuglinge und Kleinkinder nicht ausgeschlossen werden.

Die Verbraucherschützer von foodwatch haben eine Liste mit 825 Uran-Messdaten von 435 Mineralwasser-Marken. Die Angaben stammen von Behörden und Herstellern sowie Ergebnisse einer Laboranalyse, die foodwatch selbst in Auftrag gegeben hat. Das Ergebnis: Jedes achte Mineralwasser ist zu hoch mit Uran belastet. 104 Messdaten von 55 Marken liegen über zwei Mikrogramm pro Liter.

Foodwatch fordert sichere gesetzliche Grenzwerte. Denn was deutsche Behörden als kritischen "Leitwert" ansehen, ist nach einer aktuellen wissenschaftlichen Stellungnahme der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA nicht mehr haltbar.

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema!

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser