Seeigel am Wendelstein - Geführte Wanderung

+

Brannenburg/Bayrischzell - Naturführer Stefan Schorreels erklärt am Sonntag auf einer Wanderung wie sich der Wendelstein vom Korallenriff zu einer markanten Erhebung entwickelte.

Der Wendelstein gilt unter Geologen als Musterbeispiel der Erdgeschichte. Geschulte Augen finden in den verschiedenen Gesteinsschichten bis hinauf in fast 1.800 Metern noch Seeigel, Tintenfische und allerlei andere Fossilien, sowie eine ganze Muschelkalkwand, auf der heutzutage das Wendelsteinkircherl thront. Naturführer Stefan Schorreels aus Großkarolinenfeld erläutert am Sonntag, 19. Juni, auf der Wanderung rund um das Gipfelmassiv, wie sich der Wendelstein vom Korallenriff vor der Küste Afrikas zur markanten Erhebung im Inn- und Leitzachtal entwickelte.

Anmeldung unter Tel. 0172 / 9097308 notwendig. Die Wanderung ist auch für mäßig geübte Berggeher geeignet und findet nur bei entsprechender Witterung und bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl (15 Personen) statt. Kosten: 8 Euro. Treffpunkt um 9.30 Uhr an der Bergstation Wendelstein auf 1724 m. Auffahrt mit der Wendelstein-Zahnradbahn in Brannenburg um 9 Uhr bzw. mit der Seilbahn in Bayrischzell um 9.15 Uhr möglich. Die Berg- und Talfahrt ist bei Bedarf separat zu zahlen. Mehr Infos unter www.wendelsteinbahn.de.

Pressemitteilung Wendelstein GmbH

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser