Deutschlands beste Zahnärzte: Bayern auf Platz 2

+
Bayerns Zahnärzte sind die zweitbesten der Republik

München - Bayerns Zahnärzte dürfen breit lächeln: Im Vergleich mit den Kollegen aus anderen Bundesländern schneiden sie gut ab. Nur Kollegen aus dem hohen Norden arbeiten besser.

Die besten Zahnärzte Deutschlands gibt es in Hamburg - Zahnmediziner im nur 100 Kilometer entfernten Bremen schneiden im Vergleich der Bundesländer am schlechtesten ab. Diese und weitere Ergebnisse ermittelte eine aktuelle Studie des Arztbewertungsportals "jameda.de" anlässlich des Tags der Zahngesundheit am 25. September 2010. Dazu wurden rund 15.000 Patientenbewertungen der User ausgewertet.

Note 1 auch für Bayern

Erfreulich ist, dass Patienten auf bundesweiter Ebene mit ihren Zahnärzten sehr zufrieden sind - durchschnittlich wurden deutsche Zahnärzte mit der Note 1,6 bewertet. Abgefragt wurde der Erfolg der Behandlung, der Umfang der Aufklärung, die Freundlichkeit, genommene Zeit sowie das Vertrauensverhältnis zwischen Dentisten und Patient.

Dabei wurden Hamburgs Zahnmediziner von den Usern des Ärztebewertungsportals jameda.de am positivsten beurteilt. Sie erhielten im Schnitt eine Note von 1,44 und führen somit das Bundesländer-Ranking an. Sehr gut behandelt wurden die User auch in Bayern (1,46) und in Thüringen (1,50). Selbst in Bremen, dem Bundesland mit dem schlechtesten Ergebnis, wurden die zahnärztlichen Leistungen immer noch gut (Note 2,04) beurteilt.

Das Bundesländer-Ranking im Überblick (durchschnittliche Note in Klammern):

1. Hamburg (1,44)
2. Bayern (1,46)
3. Thüringen (1,5), Sachsen-Anhalt (1,5)
4. Mecklenburg-Vorpommern (1,52), Schleswig-Holstein (1,52)
5. Sachsen (1,56)
6. Brandenburg (1,58)
7. Rheinland-Pfalz (1,6), Baden-Württemberg (1,6)
8. Nordrhein-Westfalen (1,62)
9. Saarland (1,64)
10. Hessen (1,66)
11. Niedersachsen (1,68)
12. Berlin (1,7)
13. Bremen (2,04)

Zurück zur Übersicht: Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser