Anna Nicole Smith als Oper

+
Anna Nicole Smith im Jahr 2006

London - Die Operngeschichte ist voll tragischer Heldinnen, Huren und Mörderinnen. Doch nun bekommen Tosca, Salome und Lulu Konkurrenz. In London feiert eine Oper über das skandalumwitterte Model Anna Nicole Smith Premiere.

Hauptfigur: Eine platinblonde Striptänzerin mit Riesen-Silikonbrüsten. Story: Aus einem kleinen Ort in Texas arbeitet sie sich zur Skandalnudel in Hollywood hoch und angelt sich einen uralten Milliardär. Das Ende: Mit 39 Jahren stirbt sie an einer Überdosis Medikamente. Die Lebensgeschichte von Anna Nicole Smith könnte auch erfunden sein. Statt als Skript für eine überdrehte Seifenoper dient das Schicksal des US-Models nun als Vorlage für ein seriöses künstlerisches Format: Als Oper erklingt die Geschichte von Smith vom 17. Februar an in den würdevollen Hallen des Royal Opera House in London.

Obwohl sich anfangs einige Stimmen gegen das Auftrags-Werk erhoben hatten, sind selbst viele Kritiker mittlerweile überzeugt: Anna Nicole Smith ist eigentlich die ideale Kandidatin für Opernarien, Tragik, Trauer, Komik, Skandalöses. Schließlich würden es nicht wenige der großen, klassischen Operndamen heutzutage auf die Titelblätter von Klatschmagazinen schaffen, wie die konservative britische Zeitung “Daily Telegraph“ schrieb: Puccinis “Tosca“ ermordet den Polizeichef, der sie vergewaltigen will; Richard Strauss' “Salome“ ist ein psychotischer Teenager, der lustvoll über einen abgeschlagenen Kopf herfällt, Alban Bergs “Lulu“ eine Hure, die von “Jack the Ripper“ ermordet wird.

Kann Anna Nicole Smith, die sich als Nachfolgerin von Marilyn Monroe sah, von den meisten aber als ziemlich vulgär empfunden wurde, da mithalten? Ganz sicher, meint Librettist Richard Thomas. Er hat ihre Geschichte in Opernworte gefasst und stellt sich dem Hype entgegen, der bereits vor der Uraufführung um “Anna Nicole“ entbrannt ist. “Die Leute fragen mich: Ist sie bedeutungsvoll genug?“, schreibt er in der Zeitung “The Times“. “Was heißt bedeutungsvoll? Und wer entscheidet das? Alles eignet sich als Thema für eine Oper. In jedem Leben gibt es Herrlichkeit und Tragödie.“

Anna Nicoles Leben allerdings war eines der Extreme - im Rückblick sieht es so aus, als ob sie nur ganz oben und ganz unten kannte. “Anna Nicoles Leben ist auf eine absurde Art schön. Es ist hysterisch-lustig und herzzerreißend traurig“, meint Thomas. Das spätere Sexsymbol kam 1967 in Texas als Vickie Lynn Hogan zur Welt. Ihr Vater verließ die Familie, als sie zwei Jahre alt war. Die Mutter heiratete danach noch zwei Männer. Vickie selber war mit 17 verheiratet und bekam einen Sohn. Kurz darauf war die Ehe am Ende. Sie begann als Striptänzerin zu arbeiten und änderte ihren Namen.

1992 kam plötzlich eine Wende. Sie wurde vom Männermagazin “Playboy“ entdeckt, kam auf den Titel und wurde Playmate des Jahres. Es folgten Jobs als Model für große Marken und einige nichtssagende Filme. Mit 26 Jahren heiratete sie den damals 89 Jahre alten Öl-Milliardär J. Howard Marshall. Doch ihr Leben bleibt ein auf und ab. Nach nur 13 Monaten Ehe stirbt ihr Mann und ein bitterer Streit mit dessen Familie um das Erbe bricht aus. Smith hat mit ihrem Gewicht zu kämpfen, stopft Schlankheitsmittel und dann wieder Fast Food in sich hinein. Wegen ihrer übergroßen Silikonbrüste hat sie Rückenprobleme und wird süchtig nach Schmerzmitteln. Die Ausstattung ihrer Handtasche soll einem Medizinschrank geglichen haben.

2006 kommt dann der Schlag, von dem sie sich nicht mehr erholt. Ihr damals 20 Jahre alter Sohn stirbt kurz nach der Geburt ihrer Tochter an einer Überdosis Medikamente. Wenige Monaten später, am 8. Februar 2007, wird Smith bewusstlos und in einer Pfütze Erbrochenem in einem Hotelzimmer in Hollywood gefunden, kurz darauf wird sie für tot erklärt. Ursache: Medikamentenüberdosis. Wie Librettist Thomas, Komponist Mark-Anthony Turnage und ihr Team die Geschichte um Sex, Drogen, Skandale und wohl auch tiefe innere Traurigkeit umgesetzt haben, ist noch ein großes Geheimnis.

Beim Royal Opera House ist man darauf bedacht, dass so wenig wie möglich nach draußen dringt. Bekannt ist allerdings die Besetzung. Die Titelrolle singt und spielt die Holländerin Eva-Maria Westbroeck. Sie verstehe nicht, warum Smith sich das alles angetan habe, sagte sie kürzlich in einem Interview: “Ich finde sie faszinierend und tragisch, weil sie sich wirklich für den Tod entschieden hat.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser