Isarschixn machen Babensham unsicher

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Frisches Programm mit viel Witz und Charm

Babensham - Am 8. November ist die östrogeniale Girlband Isarschixn zu Gast in Brunnlechners Dachboden. Mit ihren „luderlichen Liedern“ treffen sie mitten in die Bauchmuskeln. Beginn ist um 20 Uhr.

Ois im Fluss! So lautet das Programm, mit dem die 4 Frauen (zu bairisch "Schixn") - mitreißend, schäumend und unbegradigt (wie ein Wildfluss) am Freitag, den 8. November, einen erfrischenden Musikkabarett-Strudel erzeugen. Der Zuhörer wird hinabgezogen in die tiefsten Intimsphären weiblichen Gedankenguts.

An Ideen nicht verlegen

Kein Genre ist vor dem Ideenreichtum dieser spritzigen "Girlband" (Piano, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass, Percussion, Stimmen) sicher und bekommt mit neuen Klängen und bairischen Texten frischen, fröhlichen Atem eingehaucht.

Das Leben der Isarschixn ist rundum "im Fluss": nämlich voller Windungen, Staustufen, Brackwasser, Stromschnellen. Erste Uferabbrüche lassen sich nicht leugnen, manchmal muss man sich ein neues Bett suchen, und verlässliche Flößer werden immer rarer. Doch augenzwinkernd und augenklimpernd kämpfen sich die Damen vorwärts, bewaffnet einzig mit einem dicken Schwimmgürtel aus Musikalität, Witz und natürlichem Charme. Im Vorbeitreiben schießen sie mit buntem Instrumentarium, mildem Spott oder auch beißender Ironie auf alles, was sich am Ufer bewegt.

Verschiedenste Themen aufgearbeitet

Mal geht es um die alte Hassliebe zwischen Frauen und unbequemem Schuhwerk, mal sorgen sich die Vier um eine bedrohte Spezies („Starke Burschen“). Unschuldig-prickelnde weibliche Erotikphantasien ( „Pixners Kuh“) werden ebenso unverblümt besungen wie auch weiter Störungen des Wohlbefindens („Zwida“, „Hormone, Hor-mone“). Die Isarschixn versuchen sich als Eheberaterinnen („S´Feia“), propagieren harte Drogen („Schoklaad“), schmieden perfide Rachepläne („Kriminalfango“) und analysieren den Wirkungsgrad männlicher Kontaktaufnahmeversuche („Lass mi steh, Sepp“). Wenn gegen Ende beim „Suppnhehna-Tango“ der ganze Saal in hemmungs-loses Gackern ausbricht, ist es nicht mehr weit bis zur tränenrührenden Schmuse-nummer („Kuschlwuschl“) und dem großen Punk-Finale („Wuids Ding“).

Dagmar Kratzer bearbeitet abwechselnd ebenso virtuos wie temperamentvoll die Tasten des Pianos und des Akkordeons; Texterin Andrea Lenz ist für jede Menge weitere Instrumente (Gitarre, Cajon, Blockflöte, Waschbrett, Kuhglocke) und die lo-ckeren schwarzhumorig-trockenen Ansagen zuständig; Sabine Schubart am Kontra-bass sorgt für den Groove und kommödiantische Einlagen. Und Sängerin Birgitt Binder muss man einfach erlebt haben um zu wissen was ein stimmgewaltiger, schalkhafter, gute Laune sprühender „musikalischer Schachterldeife“ ist.

Frisch, frech, fegert

Das Mitführen von Männer ist nicht nur gestattet sondern ausdrücklich erwünscht ! 

Noch Karten erhältlich

Tickets für die Veranstaltung sind noch erhältlich beim Gasthof Brunnlechner und der Raiffeisenbank in Babensham, bei Unifoto und dem Reisebüro am Marienplatz in Wasserburg, bei Foto Flamm in Haag und Stellas Bleistifthimmel in Gars am Inn, sowie an allen Vorverkaufsstellen von Inn-Salzach-Ticket

Pressemeldung Isarschixn / Regina Mittermair

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser