Blasmusikkonzert in Neubeurer Halle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bezirksjugendblasorchester Inn-Chiemgau bei seinem Konzert in der Beurer Halle in Neubeuern

Neubeuern - Das Bezirksjugendblasorchester Inn-Chiemgau glänzte beim Konzert in der Neubeurer Halle. Es spielten rund 55 junge Teilnehmer.

Zum 3. Mal fand ein Konzert des Bezirksjugendblasorchesters Inn-Chiemgau (Musikbund Ober- und Niederbayern) zur Förderung des heimischen Blasmusiknachwuchses statt. Nach den ersten Konzerten in Bad Aibling und Oberaudorf trafen sich die rund 55 jungen Teilnehmer im Alter von 12 bis 24 Jahren in der Turnhalle von Neubeuern.

Alle zwei Jahre wird der Auftritt des Projekt-Orchesters für leistungswillige Jugendliche ausgeschrieben und geprobt. Die Proben unter der Leitung von Michael Morgott aus Rohrdorf und Bezirks-Dirigent Christoph Danner fanden sehr intensiv an zwei Wochenenden statt.

Zum Konzert hieß die talentierten Jugendlichen Vorsitzender Leonhard Eisner vom Inn-Chiemgau willkommen. Seine besonderen Grüße galten dem stellvertretenden Landrat Erich Ellmerer vom Landkreis Rosenheim, der Landtagsabgeordneten Annemarie Biechl, dem Bezirksrat Sebastian Friesinger sowie einer großen Anzahl von Bürgermeistern und weiteren kommunalen Mandatsträgern. Einen herzlichen Dank sagte Eisner der Kultur- und Sozialstiftung vom Landkreis Rosenheim sowie für die Proben-Unterstützung den Gemeinden Brannenburg, Neubeuern und Rohrdorf.

Das Konzertprogramm begann mit dem Stück „Einzug König Heinrich“ aus „Lohengrin“ von Richard Wagner und mit dem „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß. Der klassische Teil wurde ergänzt von modernen Stücken wie dem Arrangement „Best of Rainhard Fendrich“. Durch das Programm führte Florian Danner aus Kiefersfelden.

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser