Bayerisch-österreichisches Kulturspektakel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Vom 19. bis 29. Juli heißt es wieder elf Tage "Kultur im Zelt" am Bergerhof. Heuer unter anderem mit Willy Astor und Jazz-Legende Klaus Doldinger.

Stadt Burghausen, Kleinkunst-Kooperative und Eulenspiegel Concerts veranstalten auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Kleinkunst, Kabarett und Kindermusical auf dem Bergerhof-Gelände. Vor dem Hintergrund der diesjährigen Landesausstellung wurde besonders darauf geachtet, Interpreten aus Bayern und Österreich gleichermaßen zu verpflichten.

Gut gelaunt stellten Burghausens Bürgermeister Hans Steindl, gleichzeitig Vorsitzender der Burghauser Kleinkunst-Kooperative, und Till Hofmann von Eulenspiegel Concerts das diesjährige Festivalprogramm vor, das von musikalischen Leckerbissen mit den Vorarlberger Senkrechtstartern HMBC über bekannte Größen der Kabarettszene wie Alfred Dorfer, Helmut Schleich oder Willy Astor bis zur Jazz-Legende Klaus Doldinger, den Cubaboarischen und dem vom Lustspielhaus München inszenierten Kindermusical „Die Kuh, die wollt ins Kino gehen!“ reicht.

Neben den bekannten Programmen der arrivierten Akteure wird unter dem Motto „Blickpunkt Spot“ auch völlig Überraschendes geboten: Münchens OB Christian Ude und der legendäre Ottfried Fischer gestalten unter der Moderation von Hannes Ringlstetter einen Abend in Anlehnung an die bekannte Fernsehreihe „Vereinsheim Schwabing“. Han‘s Klaffl wird dagegen das Leben eines Lehrers aus der Innen- und Außensicht vortrefflich pointiert beleuchten.

Nachgeholt wird im Rahmen der Veranstaltung auch der im Mai ausgefallen Auftritt von Luise Kinseher, die Karten für den damaligen Termin im Bürgerhaus behalten ihre Gültigkeit auch im Zelt.

Abgerundet wird das Programm durch das vom Burghauser Freizeitheim organsierte Konzert von Samy Deluxe, das aufgrund der großen Nachfrage bereits in die Messehalle verlegt wurde.

Bürgermeister Hans Steindl blickte kurz auf die Entstehung des Festivals vor über 20 Jahren, damals noch in der Kiesgrube auf dem Gelände des jetzigen Waldparks hin und dankte allen Beteiligten, die zum Gelingen des Programms beitragen, neben Till Hofmann vor allem auch der IG Jazz, dem Freizeitheim und allen, die vor und hinter der Bühne dafür sorgen, dass sich Gäste, Einheimische und Künstler vor der Traumkulisse der weltlängsten Burg wohl fühlen.

Till Hofmann unterstrich die Besonderheit und den außergewöhnlichen Flair der Burghauser Veranstaltungsreihe, die er als „einmalig in Bayern“ bezeichnete.

Karten gibt es noch für alle Veranstaltungen an den bekannten Vorverkaufsstellen, u. a. im Bürgerhaus und in der Touristinfo Burghausen. Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie unter www.eulenspiegel-concerts.deim Bereich Festivals.

Pressemitteilung STADT BURGHAUSEN

Rubriklistenbild: © Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser