Nachdenklichkeit und Lebensfreude

+

Kolbermoor - Claudia Koreck ist authentisch-bayerisch und weltoffen zugleich. Das bewies die 26-Jährige jetzt in Kolbermoor eindrucksvoll.

Für ihren dortigen Auftritt hatte sie auch ihre neue CD „Honu Lani“ mit im Gepäck. Sie hat sie auf der hawaiianischen Insel Kauai und in München aufgenommen. Die Lieder entstanden beim Eilandaufenthalt in Honu Lani. Eine Inspiration war dieser Ort sicherlich. Es ist allerdings keine dusselige Inselseeligkeit daraus geworden. Die gebürtige Traunsteinerin bleibt ihren Wurzeln und ihrem Stil treu – gefühl- und dennoch kraftvoll, nachdenklich, aber mit Temperament, mit Liebe zur Freiheit, aber ohne egozentrisch Individualismus, bodenständig ohne Anbiederung an Klischees: Eine sympathische Sängerin, die den Fans im vollen Kesselhaus viel Spaß bereitete mit ihrer Musik, aber auch mit ihrer lockeren Art. Abgehobenheit war ein Fremdwort, ganz im Gegenteil: Sie ließ die Zuhörer durch viele Anekdoten an ihrem Leben und den Beweggründen für ihre Lieder teilhaben.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag in den OVB-Heimtazeitungen.

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser