Im Express-Tempo zum "fliegenden Holländer"

+

Chiemgau - Die Opernfestspiele auf Gut Immling sind zu einer Attraktion für viele Musikfans geworden. Weil die Anreise für Gäste aber oft umständlich ist, gibt es jetzt einen Opernzug.

Das sommerliche Opernfestival auf Gut Immling bei Bad Endorf in der idyllischen Voralpenlandschaft nahe des Chiemsees lockt immer zehntausende Besucher an. Es wird in diesem Jahr um eine Attraktion bereichert: den Opernexpress von DB Regio Oberbayern und der Museumsbahn Chiemgauer Lokalbahn e. V. (CLB). Opernbesucher kommen erstmals an zwei Terminen schnell, preiswert und umweltfreundlich zum Kunstgenuss und sparen sich Staus auf der Autobahn. Tausende Münchner setzen sich jedes Jahr ins Auto, um die einzigartige Atmosphäre dieses Festspielortes zu genießen. In diesem Jahr können sie zumindest an zwei Samstagen das Fahrzeug stehen lassen. Zum ersten Mal bringen zwei bewirtschaftete Sonderzüge von DB Regio Oberbayern und CLB, die teilweise über eine Museumsbahnstrecke fahren, die Gäste aus München, Grafing und Rosenheim direkt ans Ziel (und abends wieder zurück).

Am Samstag, dem 24. Juli, fährt der Zug zur Vorstellung von Wagners Oper „Der fliegende Holländer“, am Samstag, dem 7. August, zu Bizets Oper „Carmen“. Die Hin- und Rückfahrt kostet (für Opernticketbesitzer) nur 15 Euro. Die Sonderzüge verlassen den Münchner Hauptbahnhof an beiden Tagen um 16.30 Uhr (Ostbahnhof ab 16.38 Uhr, Grafing 16.57 Uhr und Rosenheim 17.14. Uhr). Gegen 18 Uhr erreichen die Gäste Gut Immling (Opernbeginn 19 Uhr), so dass genug Zeit zum Abendessen bleibt. Gegen 00.25 Uhr erreicht der Opernzug wieder den Münchner Hauptbahnhof. Auf der Hin- und Rückfahrt verkaufen ehrenamtliche Mitarbeiter der Chiemgauer Lokalbahn gekühlte Getränke und kleine Snacks. Fahrkarten und Operntickets (beide werden nur zusammen verkauft) sind unter der Telefonnummer 08055 / 90340 im Festivalbüro Gut Immling erhältlich.

Möglich wurde das Angebot durch eine Kooperation des gemeinnützigen Museumsbahnvereins „Chiemgauer Lokalbahn“, an deren 18 Kilometer langer Strecke Bad Endorf-Amerang-Obing das Festspielhaus von Gut Immling liegt, mit DB Regio Oberbayern, den Veranstaltern des Opernfestivals, dessen Schirmherr der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, ist und dem bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil, dessen Bayerische Eisenbahngesellschaft die Benutzung der DB-Strecke subventioniert. „In gut eineinhalb Stunden erreichen die Opernbesucher von München aus bequem, preiswert und umweltfreundlich Gut Immling. Ich freue mich, dass diese Kulturkooperation zustande gekommen ist und hoffe, dass möglichst viele Menschen in unseren Zügen mitfahren.“, sagt Antonia von Bassewitz, Geschäftsleiterin von DB-Regio Oberbayern, die Mitinitiatorin der Züge. „Wir verstehen uns als professionelle Tourismusbahn, die hier kulturelle Angebote ergänzen kann.“, assistiert Karl-Heinz Dix, Vorstandsmitglied der Chiemgauer Lokalbahn e.V.

Pressemeldung Chiemgauer Lokalbahn

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser