Gelungene Märchenoper auf Gut Immling

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Monica Sardi (links) und Jennifer Riedel als Hänsel und Gretel auf Gut Immling

Halfing - "Brüderchen, komm tanz mit mir" und "Ein Männlein steht im Walde": Auf Gut Immling spielte heuer erneut das gern gesehene Kindermärchen Hänsel und Gretel

Lesen Sie mehr:

Gut Immling-Stallweihnacht: Hänsel und Gretel

Diese Oper ist immer wieder schön: Hänsel und Gretel. Engelbert Humperdinck hat das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm vertont und dabei gute Arbeit geleistet. Denn auch die Melodien und Lieder der Märchenoper sind mittlerweile allseits bekannt und beliebt. „Brüderchen, komm tanz mit mir“, „Ein Männlein steht im Walde“ oder „Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh?“ erklangen in diesem Jahr wieder auf Gut Immling. Die Kinderoper wurde dort zweimal aufgeführt und erfreute Groß und Klein. In der Inszenierung von Ludwig Baumann glänzten Profisängerinnen und -sänger in den Hauptrollen, souverän begleitet von Kamila Akhmedjanova am Piano. Aber auch die Mitglieder des Kinder- und Jugendfestivalchors unter der Leitung von Iris Schmid haben in dieser Produktion – im wahrsten Sinn des Wortes – tragende Rollen.

Jennifer Riedel (links) und Monica Sardi in „Hänsel und Gretel“ auf Gut Immling.

Sie stellen die Bäume des dichten Waldes dar, versperren Hänsel und Gretel auf ihrer Suche nach Hause den Weg, wiegen sich im Winde oder locken die Geschwister mit glitzernden Lichtern. So wird die Immlinger Produktion zu einer wahrhaft gelungenen Kinderoper: von Kindern auf der Bühne für Kinder im Zuschauerraum. Beeindruckend und liebevoll gestaltet sind auch Kulisse und Kostüme. Ob Lebkuchenhaus, riesiger Fliegenpilz, rauchender Ofen oder lebendige Tiere des Waldes, die Hänsel und Gretel auf ihrem Weg begleiten – Liebe zum Detail, Kreativität und ansprechende Schlichtheit sind hier das Erfolgsrezept. Musik mit Ohrwurmcharakter, eine liebenswerte Geschichte und überzeugende Darsteller und Sänger lieferten die perfekte Mischung für einen gelungenen Opernnachmittag, den eine romantische Stallweihnacht mit lebender Krippe würdevoll beschloss.

Wer Hänsel und Gretel in der Inszenierung von Ludwig Baumann auch sehen will, hat dazu die Möglichkeit am 28. und 29.12. im Carl-Orff Saal im Gasteig in München.

Pressemitteilung Julia Binder

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser