Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Genomanalyse zeigte

So viele Ötzi-Verwandte gibt es in Europa

oetzi-nachfahre-dpa
+
Simon Gerber hat das gleiche Erbgut wie der Ötzi.

Umhausen - Mehr als 200 Generationen nach Ötzi sollen in Europa geschätzt etwa eine Million Menschen aus dessen väterlicher Erbgutlinie leben, also weitläufige Verwandte sein. Einer von ihnen ist Simon Gerber.

Der Schweizer wollte vor einigen Jahren Ahnenforschung betreiben und ließ dafür sein Erbgut analysieren. Ein Ergebnis: Es gibt viele Übereinstimmungen mit der DNA von Ötzi. Eine Gemeinsamkeit: Gerber ist - wie Ötzi es war - laktoseintolerant.

Vor fünf Jahren sei es gelungen, das Genom der Gletschermumie zu entschlüsseln, berichtete der Anthropologe Albert Zink bei einem Treffen im Ötztal. Daraus habe man sehr viel über Ötzi ableiten können, unter anderem auch über die Bevölkerungsentwicklung. Ötzis mütterliche Linie finde sich in Europa heute nicht mehr, die väterliche dagegen schon - mit einer relativ geringen Häufigkeit von 0,1 bis 0,001 Prozent allerdings.

„Wir konnten auch zeigen, dass in abgelegenen Gegenden in Europa, in Sardinien und Korsika, mit einer sehr viel höheren Wahrscheinlichkeit genau diese männliche Linie vorhanden ist“, sagte Zink.

Mit dem Begriff „Verwandtschaft“ müsse man aus wissenschaftlicher Sicht aufpassen. „Wenn wir von Verwandtschaft sprechen, dann gehen wir davon aus, das ist ein Ururahn, das ist ein Großvater, ein Urenkel, also einer, der direkt verwandt ist mit einer bestimmten Person. Das können wir nach über 200 Generationen nicht mehr rekonstruieren.“ Es sei heute eine sehr weit gefasste Verwandtschaft zu Ötzi. „Im Grunde sind wir alle mit dem Ötzi mehr oder weniger verwandt. Weil er ein früher Europäer war.“

dpa

Kommentare