Getruda Gruber Goepfertova erhält Verdienstmedaille

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Künstlerin Gertruda Gruber Goepfertova erhält die Verdienstmedaille der Stadt Rosenheim (von links: Stadtrat Robert Multrus; Monika Hauser, Leiterin der Städtischen Galerie; Gertruda Gruber Goepfertova, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Kulturdezernent Michael Keneder)

Rosenheim - Die bekannte Künstlerin Getruda Gruber Goepfertova wurde mit der Verdienstmedaille der Stadt Rosenheim ausgezeichnet. 64 Ölbilder hat nun die Städtische Galerie als Schenkung erhalten.

Das Leben der Malerin Gertruda Gruber Goepfertova klingt wie eine Wanderung: Geboren in Mähren, künstlerisch ausgebildet in Prag, Zürich und Paris, in den 50er Jahren in München beheimatet, lebt und arbeitet sie seit 1979 – also über 30 Jahre – in Rosenheim.

Seit langem gehört Gertruda Gruber zu den bekanntesten Künstlerpersönlichkeiten in Rosenheim. Ihre Beobachtungsgabe, ihre Entdeckungsfreude und das ihr eigene Einfühlungsvermögen prägen sowohl die Motivwahl für ihre stimmungsvollen Ölbilder wie auch ihre grafischen Arbeiten, zu denen auch die bekannten „Dorfskizzenblätter“ aus dem östlichen Oberbayern gehören.

In unzähligen Spaziergängen hat sich die Künstlerin ihre Wahlheimat erwandert und auf ihre Art mit Pinsel und Stift festgehalten. Das vielfältige Werk von „GGG" ist aus der Stadt Rosenheim nicht mehr weg zudenken und wurde erst vor ein paar Monaten mit der Ausstellung „…bis Rosenheim“ in der Städtischen Galerie Rosenheim gewürdigt. Die Stadt Rosenheim hat nach der Ausstellung 64 Ölbilder und einige Zeichnungen mit Rosenheimer Motiven von der Künstlerin als Schenkung erhalten.

Die Werke werden von der Städtischen Galerie Rosenheim betreut und zu gegebener Zeit der Öffentlichkeit präsentiert.

Städtische Galerie Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser