Nepalesische Stimmung auf Gut Immling

+
Devi Lal Chaudhary (3. v.l.) mit den acht Bergsteigern v.l. Sieglinde Pirngruber, Alexander Lang, Manfred Roitmayr, Sitta Susanne, Herta Bacher, Heinz Peter Bacher, Brigitte Lackner, Günther Kirchmayr, die er zum Everst Base Camp und zum Island Peak führte.

Halfing – Er zieht normalerweise die Touristen nach Nepal. Nun kommen sie aus Nepal extra nach Immling, um ihn, Devi Lal Chaudray, beim Brandner Kasper zu sehen. Ein Interview:

Geboren ist er als zweiter Sohn eines Reisbauern im nepalesischen Terai. Um Geld zu verdienen, zog er nach Indien, arbeitete als 15-Jähriger zwei Jahre lang unter härtesten Bedingungen im Kohlebergbau, kämpfte sich anschließend in die Stadt Kathmandu durch, hielt sich dort mit verschiedenen Jobs am Leben und schaffte es schließlich, als Träger bei Himalaya Treks angestellt zu werden. Schon bald erreichte er aufgrund seiner Beliebtheit bei den Touristen, die extra wegen ihm nach Nepal reisen, die Stellung als leitender Bergführer: Devi Lal Chaudhary. Regisseurin Verena von Kerssenbrock engagierte den vielseitig begabten Nepalesen für ihre Lesungsreihe „Geschichten aus dem Himalaya“, bei der Chaudhary singt. Seit vier Jahren ist er beim Opernfestival Gut Immling tätig.

Devi, was sind Deine Aufgaben in Immling?

Neben der Lesungsreihe arbeite ich in Immling für die Bühne und die Requisiten. Außerdem bin ich in zwei kleinen Rollen in der bairischen Oper „Der Brandner Kasper“ zu sehen: Als Pferdeführer des Boandlkramer und als ein buddhistischer Lama im Himmel. Die Regisseurin meinte, in einem bayrischen Himmel sollten heutzutage alle Religionen vorhanden sein.

In den Monaten, in denen Du nicht in Immling arbeitest, hast Du einen anderen sehr interessanten Job. Welchen?

Ich bin Bergführer. Ich führe Touristen zum Mount Everest, um den Annapurna, Langtang, Manaslu, Mustang, Kailash und zu vielen anderen Zielen im Himalaya. Manchmal führe ich einzelne Bergsteiger, meist aber organisiere und leite ich Gruppen. Die Hauptsaisonzeiten sind: September bis November und März bis Mai.

Einige der Personen, die Du in Nepal kennen gelernt hast, haben Dich jetzt in Immling besucht. Wie kam es dazu?

Auf den Touren habe ich von den Opern erzählt, die ich in Immling miterlebt habe. Das hat viele überrascht. Ich habe von Immling geschwärmt. Außerdem trage ich auch manchmal das Immling T-Shirt in Kathmandu. Man hat mich deshalb schon öfters angesprochen. Letztens kam sogar jemand in unser Büro bei Maya Trekking und erzählte, dass er Immling kennt und völlig baff ist, mitten in Nepal Werbung für das Opernfestival im Chiemgau zu sehen

Sind die Besucher extra wegen Dir nach Immling gekommen?

Sie wollten mich in Deutschland treffen und auch sehen, wo ich arbeite. Das mit dem Brandner fanden sie besonders faszinierend und wollten mich unbedingt dort auf der Bühne sehen. Florian Rüdel war mit mir im Februar 2012 in Langtang und im November 2012 im Everest Base Camp. Dann sind auch noch acht Bergsteiger aus Österreich nach Immling gekommen, um sich den Brandner anzusehen. Sie waren im Oktober 2012 mit mir am Everest Base Camp und Island Peak (6189 m hoch).

Was macht für Dich den Reiz an Immling aus?

Immling ist ein wunderschöner Platz in der Natur, es gibt viele Tiere. Ich bin ja mit Tieren zu Hause aufgewachsen. Ich musste als Bub auch immer die Ziegen hüten. Dazu so viele Menschen verschiedenster Nationen. Eine spannende Arbeit in einem guten Team und an jeder Ecke Musik. Sogar manchmal im Pferdestall. Inzwischen bin ich ein richtiger Opernfan.

Gibt es Vergleiche zwischen Deinen beiden Tätigkeiten in Immling und Nepal, ergänzen sie sich oder sind sie eine gelungene Abwechslung?

In beiden Tätigkeiten arbeite ich mit und für Menschen. Den Gästen und Touristen wollen wir immer das Beste geben und sie glücklich machen. Sie sollen zufrieden nach Hause gehen und mit Freude und Zufriedenheit zurückdenken.

Devi Lal Chaudray ist bei den Vorstellungen von „Der Brandner Kasper – eine bairische Oper“ am 26. Juli sowie am 2. und 9. August in Immling zu sehen.

Weitere Infos zum Opernfestival und Ticketbestellung unter 08055/90340 oder im Internet unter www.gut-immling.de.

Pressemitteilung: Unsere Oper e.V.

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser