Literaturpreis für Ina May

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Die Autorin Ina May gewann beim Wettbewerb im Literaturhaus Salzburg mit ihrer Kurzgeschichte "Gleichheit für alle" den ersten Platz. Im Interview gibt sie Einblicke in ihre Arbeit. 

Im Videointerview gibt Ina May Einblicke in ihre langjährige Arbeit als Autorin. Sie erzählt von ihrem literarischen Weg, ihrer Motivation und der Inspiration, die der Chiemgau für sie darstellt.

Auch ihre Kurzgeschichte "Gleichheit für alle" wird von May erklärt. Die Lesung fand am Weltfrauentag statt. Die Geschichte handelt von Hühnern auf der Suche nach Freiheit. Ein Zufall?

Hier können Sie die komplette Kurzgeschichte "Gleichheit für alle" lesen

Ina May gewinnt Wettbewerb

Die Autorin Ina May hat bei der Jury von Erostepost mit ihrer Kurzgeschichte "Gleichheit für alle" den Wettbewerb "lesen lassen" gewonnen. Am Montag, den 30. Mai findet dazu die Veranstaltung im Literaturhaus Salzburg statt.

Dabei bekommt May musikalische Untestützung von der Band  "BLAIR", einer dreiköpfigen Formation aus dem Berchtesgadener Land, die sich dem Acoustic Sound verschrieben haben. Die aus Tucson/Arizona stammende Sängerin Sandie Blair hat die Band vor nunmehr 10 Jahren gegründet. Drum & Bass bedient Andi Calvelli, die Gitarre & Vocals Alex Eisenberger.

Kurzbiographie von Ina May

Ina May wurde 1972 in Kempten im Allgäu geboren, verbrachte einen Teil ihrer Jugend in San Antonio im US-Bundesstaat Texas und lebt derzeit in Übersee am Chiemsee. Sie besuchte die Europasprachenschule und arbeitete lange Jahre als Fremdsprachen- Handelskorrespondentin und als Übersetzerin für Weltkonzerne in den Vereinigten Staaten. Heute ist sie freischaffende Autorin.

May ist Mitglied der "Mörderischen Schwestern", der Autorinnenvereinigung e.V. und der Chiemgau-Autorinnen. Ihr Repertoire umfasst Kriminalromane (sie schrieb den weltweit ersten Biathlonkrimi), zweisprachige Jugendromane (Langenscheidt-Verlag), E-Books, Kurzgeschichten, Geschichten für Kinder, Fantasy und Gedichte; außerdem schreibt sie Drehbücher und verfasst Artikel für Zeitungen und Zeitschriften.

Sie gewann zahlreiche Preise und Wettbewerbe. Unter anderem den internationalen Autorenwettbewerb in Hollywood/Los Angeles und erhielt 2010 das Krimi-Stipendium "Tatort Töwerland".

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Ina May www.inamay.de

Pressemitteilung / red 

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser