Jethro Tull live im Circus Krone in München

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
JETHRO TULL

München - Der Mann mit der Flöte ist zurück! Jethro Tulltritt live am 31. Juli in München im Circus Krone auf. Die Tickets hierfür sind jetzt schon erhältlich.

Erleben Sie Jethro Tull, einen der besten Live-Acts der 70er Jahre, mit ihrem charismatischen und unverwechselbaren Frontmann Ian Anderson in München, und zwar hautnah: am 31. Juli gastiert die britische Rockband im Circus Krone. Tickets ab 40 Euro zzgl. Gebühren sind unter 0180 / 54 818181 (14ct/min, z.B. Dt. Telekom, Mobilfunkpreise max. 0,42 ct/min), im Internet unter www.muenchenticket.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Frühe 1968…eine Gruppe junger, britischer Musiker schließt sich in Luton, Nord-London zusammen. Hungrig, verarmt mit bescheidenem Optimismus emporgestiegen aus den Überresten verschiedener, erfolgloser, regionaler Bands. Mit allgemeiner Liebe zum Blues, gegenseitiger Akzeptanz und Offenheit gegenüber diversen Musikformen, begann der Erfolg bei einem kleinen, aber enthusiastischen Publikum in verschiedenen Pubs und Clubs Süd- Londons. Der Durchbruch kam als ihnen der feste Auftritt Donnerstagnacht in Londons berühmtem Marquee-Club in der Wardour Street, Soho angeboten wurde.

Die frühen Jethro Tull veröffentlichten ihr erstes Blues-orientiertes Album „This Was“ in den späten 68ern, um sich dann mit mehr Eigenständigkeit und eklektischen Anstrengungen mit der Veröffentlichung von „Stand UP“ und einer Menge von Single-Veröffentlichungen, eingeschlossen „Living In The Past“, auf dem UK-Markt nach oben zu bewegen. „Benefit“, „Aqualung“ und „Thick As A Brick“ folgten, und der Erfolg der Band wurde international. Verschiedene Bandmitglieder kamen und gingen, aber der charismatische Frontmann und Komponist, Flötist und Sänger Ian Anderson machte bis heute weiter, die Band kontinuierlich durch ihre verschiedenen, musikalischen „Inkarnationen“ zu leiten.

Jethro Tull war zur Mitte der Siebziger einer der erfolgreichsten Live-Acts weltweit, rivalisierend Zeppelin, Elton John und sogar die Rolling Stones. Wirklich überraschend für eine Band, deren hochgestochene und entfaltete, stilistische Extravaganz weit entfernt war von der Rock und Pop Norm jener Zeit. Mit nunmehr über 30 Alben auf ihrem Konto und Verkäufen von mehr als 50 Millionen, haben die augenscheinlich unkommerziellen Tull die nächsten drei Jahrzehnte nie aufgehört, zu den Fans der ganzen Welt zu reisen. Nach vierzig Jahren am Boden, ganz oben und in verschiedenen Ebenen dazwischen performed Tull immer noch auf typische Art mehr als hundert Konzerte im Jahr. Ian Anderson und Martin Barre verbleiben im Zentrum einer Band mit manchmal wechselnden, aber immer hochbegabten, wenn nicht sogar exzellenten Musikern, gegenwärtig Doane Perry, Veteran-Drummer von Tull mit 24 Jahren Erfahrung, zusammen mit John O´Hara am Piano und Akkordeon und David Goodier am Bass. An vorderster Front begeistern sie das Publikum und führen das Vermächtnis von TULLs Musik fort mit seiner reichen Variation und tiefen Expression. Wo immer Fans, jung und alt, Rock, Folk, Jazz und klassisch- inspirierte Musik für Erwachsene, hören wollen.

Pressemitteilung Büro van Almsick

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser