Kleinkunsttage beleben triste Oktoberabende

Rosenheim - Trotz Wind und Regen vor die Tür? Wer es schafft, sich zu überwinden, erlebt auf den 27. Kleinkunsttagen viele Highlights und Geheimtipps.

Sepp Hirle organisiert die Kleinkunsttage .

Das Kleinkunstfestival in Rosenheim war schon für manche der Ausgangspunkt einer großen Karriere. Gerne erinnert sich Planungsleiter Sepp Hirle an den Auftritt von Michael Mittermeier: "1995 war das, vor gerade einmal dreißig Zuschauern im Lokschuppen." Heute füllt Mittermeier ganze Stadien. Doch diesen Anspruch haben die Rosenheimer Kleinkunsttage ganz bewusst nicht, denn es geht gerade um die große Kunst im kleinen Rahmen!

Die Bühne im Lokschuppen, Le Pirateund der Künstlerhof am Ludwigsplatz sind die Veranstaltungsorte für die diesjährigen Kleinkunsttage vom 14. bis 30. Oktober. Musik-Comedy, Kabarett, Gipsy Swing, Konzerte und Theater werden geboten.

Welche Bands und Künstler Sie nicht verpassen sollten und was Sie sonst noch wissen müssen, haben wir von Sepp Hirle erfahren:

Highlights und Geheimtipps

Heiß begehrt und daher fast schon ausverkauft ist der Auftritt von Luise Kinseher am 16. Oktober. Schließlich ist die Kabarettistin auch ein bekanntes Fernsehgesicht, hatte zuletzt einem Auftritt in "Ottis Schlachthof" im Bayerischen Fernsehen.

Nicht verpassen sollte man Günther Sigl von der Spider Murphy Gang. Zwar bringt er auch drei Musiker seiner bekannten Band mit, aber er wird (zunächst) nur seine Solostücke spielen. Planungsleiter Hirle verrät: "Mit so jemanden wie Günther Sigl entwickelt sich auf so kleinen Bühnen eine vertraute Plauschatmosphäre".

"Hot and Spicy" wird es mit Chili con Cello. Fünf klassische Cellisten haben webliche Verstärkung dabei: "Sie bringen mit Ruth Kirchner von String of Pearls eine richtige Rockröhre mit", so Hirle. Zum ersten Mal treten die Musiker in dieser Formation in Rosenheim auf.

Kein Unbekannter ist zudem Hannes Ringlstetter. Der niederbayerische Musik-Kabarettist tritt am 27.Oktober im Lokschuppen auf. Einen Vorgeschmack auf seinen Auftritt gibt es hier:

Insgesamt treten fünfzehn Solokünstler und Bands auf und gestalten somit ein abwechselungsreiches Programm.

Wo sich die Kleinkunst-Szene trifft

Wer sich direkt mit den Künstler austauschen möchte, sollte den Lokschuppen aufsuchen. An jeden Veranstaltungstag kann man sich hier mit Getränken und Snacks stärken und sich in gemütlicher Atmopshäre unterhalten.  

Festivalpass, Pass 7 und Ermäßigungen

Es können Einzelkarten gekauft werden, oder gleich der RKT-Festivalpass. Der Pass ist auch auf andere Personen übertragbar und die Inhaber erhalten eine Sitzplatzreservierung.

Unter der geheimnisvoller Bezeichnung "Pass 7" verbirgit sich ein Entdecker-Ticket für Newcomer. Für 100 EUR kann man zu den Auftritten all jener Künstler und Gruppen, die erstmals in Rosenheim sind.

Die Ermäßigungen gelten für Auszubildende, Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Behinderte und deren Begleitpersonen (sofern erforderlich), sowie für Arbeitslose gegen Vorlage des jeweiligen Nachweises mit Lichtbild.

Aufgrund einer Spende der Emmy-Schuster-Holzhammer-Stiftung erhalten Menschen mit Schwerbehinderung sogar freien Eintritt.

Das Auto kann daheim bleiben

Mit Unterstützung des Stadtverkehrs Rosenheim (SVR) können Sie mit dem im Vorverkauf erworbenen Tickets werktags mit den Buslinien 1 bis 12 in ganz Rosenheim und Kolbermoor kostenlos zu den Veranstaltungen hin- und zurückfahren.

Vorverkauf und Kartenreservierungen

Die Vorverkaufsstelle ist in der Stollstr.1 (Busbahnhof). Wer telefonisch reservieren möchte wählt: 08031 / 15001.

Genauere Informationen und die Programmübersicht finden Sie Hier

mg

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser