Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kanadischer Songwriter

Leonard Cohen schon vor Tagen in Montréal bestattet

Montréal/New York - Vor der Haustür von Leonard Cohen in Montréal legen seine Verehrer noch immer Blumen und Karten ab. Aber der Poet, Sänger und Songwriter ist längst auf dem Friedhof der kanadischen Stadt bestattet.

Die „Globe and Mail“ berichtete am Samstag, dass Cohen bereits am Donnerstag beigesetzt worden sei.

Erst in der Nacht zum Freitag gab Cohens Familie den Tod des weltweit geschätzten Musikers und Literaten bei Facebook bekannt. Der gebürtige Kanadier hatte zuletzt in Los Angeles gelebt, wo er offiziellen Angaben nach am Montag im Alter von 82 Jahren starb.

„Es war Leonards Wunsch, nach traditionellen jüdischen Riten neben seinen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern bestattet zu werden“, zitierte die Zeitung die jüdische Gemeinde Shaar Hashomayim im Montréaler Stadtteil Westmount.

Cohens Heimatstadt erwägt jetzt, eine der Hauptverkehrsadern von Montréal, den Saint Laurent Boulevard, nach dem Sänger zu benennen und Cohen auch den Platz zu widmen, auf dem jedes Jahr im Sommer Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden.

dpa

Kommentare