Das Miteinander gelebt

Aschau - Es ist mutig, alle zehn Sonaten für Klavier und Violine von Ludwig van Beethoven an drei Abenden aufzuführen. Das gilt für die Interpreten und die Veranstalter vom Kammermusikfestival "Festivo".

Denn: Für das Publikum bedeutet das, sich bereitwillig und konzentriert auf diesen hochkomplexen Sonatengipfel einzulassen. Beim Aschauer Kammermusikfestival „Festivo“ hat man diesen Mut aufgebracht. Ort des Geschehens ist die stimmungsvolle Högermühle. Hier realisieren Alexander Janiczek (Violine) und Llyr Williams (Klavier) diesen kammermusikalischen Gipfel. Auftakt war am Montag. Das Besondere: Die Werke werden nicht in chronologischer Reihenfolge ihrer Entstehung präsentiert. Dadurch bilden sich ganz eigene dramaturgische Spannungsabläufe, es werden vielfältige Einblicke in die kompositorische Werkstatt Beethovens gewährt. Die ungeheuer rasche schöpferische Entwicklung von Beethoven kann unmittelbar nachvollzogen werden, mit all ihren Folgen. Auch deshalb wurde der erste Abend ein aufregendes Hörerlebnis.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser