Neues Haindling-Album am Freitag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Am Freitag erscheint das neue Album von Haindling "Instrumental – International 1993 – 2011". Insgesamt finden sich 19 Stücke auf dem Album, darunter auch zwei neue.

Hans-Jürgen Buchners neue CD „Instrumental – International 1993-2011“ könnte zum beliebtesten Haindling-Album avancieren und seinen Kultstatus in Bayern über Deutschland hinaus in die Welt tragen. Denn auf seinen zahlreichen Konzerten im Ausland ist dem Ausnahmemusiker aufgefallen, dass seine Instrumentalstücke auch dort das Publikum faszinieren. Mit Klanghölzern, singenden Sägen und vielen anderen Instrumenten aus aller Welt hat Buchner eine internationale Klangsprache entwickelt, die rund um den Globus wahre Bilderfluten in die Köpfe der Zuhörer zaubert.

Und so entstand der Wunsch, die schönsten Instrumentalstücke auf einer CD zu versammeln. 17 Kompositionen hat der in Niederbayern aufgewachsene Multiinstrumentalist für sein neues Album zusammengetragen. Plus zwei neue: „Butterbrot auf Pauke“ und „Leise Vuvuzela“. Zwei Stücke, die schon im Titel von der musikalisch so eigenen Welt des Hans-Jürgen Buchner erzählen. Wie klingt ein Butterbrot auf einer Pauke? Wie lässt sich der nervende Krach einer Vuvuzela, die Haindling bei seinem Konzert zum Auftakt der WM in Kapstadt entdeckt hat, in einem zarten Song veredeln?

Der einzigartige Haindling-Sound klingt so bayerisch wie kosmopolitisch. Bereits drei Mal wurde der im Jahr 2000 zum offiziellen Kulturbotschafter Bayerns berufene Künstler mit seiner Band nach China eingeladen, spielte 2003 in Montreal und hielt in Kapstadt zur WM die weißblaue Weltmusikfahne hoch.

Der Titel „International“ ist also auch Programm. Der weitgereiste Musiker, Kunsthandwerker und leidenschaftliche Instrumentensammler hat früh seine große Neugier auf die Klänge und Rhythmen dieser Welt entdeckt. Und als Klangzauberer mit einem fast kindlichen Eifer seinem wilden Instrumentarium immer wieder neue Töne entlockt, die er auf so eigenwillige Weise mit seinen bayerischen musikalischen Wurzeln vermählt.

Seit der musikalische Individualist 1985 die Musik für die TV-Serie des Bayerischen Rundfunks „Irgendwie und Sowieso“ erschaffen hat, gehört er zu den gefragtesten Filmkomponisten im Lande. Kaum ein Werk des Regisseurs Franz Xaver Bogner, in dem nicht der typische Haindling-Sound erklingt. Zuletzt die fröhlichen Rhythmen in dessen neuestem Werk „Der Kaiser von Schexing“.

Die Band Haindling, das sind: Hans-Jürgen Buchner, Michael Braun, Peter Enderlein, Reinhold Hoffmann, Michael Ruff und Wolfgang Gleixner – allesamt Multiinstrumentalisten. Nächstes Jahr feiert Buchner mit seiner Band Haindling sein 30-jähriges Bühnenjubiläum.

Pressemeldung Ariola

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser