14. Internationale Neuöttinger Gitarrentage

Gitarren über Gitarren und ein Workshop

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Künstler der Neuöttinger Gitarrentage (von links oben im Uhrzeigersinn): Jacques Stotzem, Joscho Stephan, Larry Coryell, Machado Quartett, Delta Moon.
  • schließen

Neuötting - Rock trifft Jazz trifft Swing trifft Blues: Bei den 14. Internationalen Gitarrentagen präsentieren Künstler aus aller Welt die ganze Vielfalt der sechs Saiten.

In Neuötting dreht sich in den nächsten Wochen kulturell wieder alles um Hals, Kopf, Korpus und Saiten. Ab Freitag, 25. April, geben sich auf Einladung der Stadt Neuötting bereits zum 14. Mal Künstler aus aller Welt auf den Internationalen Neuöttinger Gitarrentagen die Klinke in die Hand.

Southern Rock trifft Mississippi Delta Blues

Den Auftakt macht am Freitag, 25. April, um 20 Uhr im Neöttinger Stadtsaal die Band Delta Moon. Die beiden Blues-Gitarristen Mark Johnson und Tom Gray, der schon Songs für Cindy Lauper und Manfred Mann komponierte, werden unterstützt von Schlagzeuger Darren Stanley und Bassist Franher Joseph.

Hart und melodisch zugleich, so soll er sein, der Sound von Delta Moon, der raue Vokal-Stimmen mit eingängigen Melodien vereint. Ihre Kombination aus Southern Rock, Mississippi Delta Blues und amerikanischer Roots-Musik umschreibt die Band selbst mit dem Begriff "Blues-Infused American Roots".

Jazzrock-Pionier in Gitarre-Hammond-Formation

Weiter geht’s schon am darauffolgenden Samstag, 26. April, ebenfalls um 20 Uhr im Neuöttinger Stadtsaal mit Jazzrock-Pionier Larry Coryell. Gemeinsam mit John McLaughlin und dem legendären Flamencogitarristen Paco de Lucía bildete dieser 1979 ein Trio.

In Neuötting gastiert Coryell ebenfalls zusammen mit zwei weiteren Künstlern: Mit Jermaine Landsberger (Hammond B3) und Guido May (Schlagzeug) bildet er das Larry Coryell Trio. Gemeinsam zeigen sie neben energiegeladenem Blues swingende Jazz-Klassiker, ganz in der Tradition der Guitar-Hammond-Trios eines Wes Montgomery und Jimmy Smith.

"Meister der Töne" hat am Mittwoch seinen Auftritt

Für die Presse ist er schlicht "ein Meister der Töne, einer der besten Gitarrenspieler der Welt" (Folkmagazin), am Mittwoch, 30. April, gastiert der belgische Fingerstyle-Gitarrist Jacques Stotzem mit seinem Programm “Catch the Spirit” um 20 Uhr im Neuöttinger Stadtsaal.

Stotzem, der inzwischen 13 CDs eingespielt hat, ist auch kommerziell recht erfolgreich. "Catch the Spirit" schaffte es 2009 in die belgischen Charts und konnte sich 43 Wochen lang dort halten. In Neuötting spielt Stotzem neben Eigenkompositionen und Auszügen aus seiner neuen CD "Catch the Spirit II" Arrangements von Rockklassikern der Rolling Stones, Led Zeppelin, Nirvana, Neil Young und Jimi Hendrix.

Fingerstyle-Gitarrenworkshop am Donnerstag

Am Donnerstag, 1. Mai, findet in der Max-Keller-Schule in Altötting ein ganztägiger Fingerstyle-Gitarrenworkshop mit Jacques Stotzem statt. Auf dem Programm stehen traditionelle Stücke aus dem Blues- und Swingbereich, Eigenkompositionen von Stotzem sowie Arrangements von Rock- und Popklassikern. Darüber hinaus gibt’s Tipps rund um die sechs Saiten, wie Warm-up-Übungen, theoretische Elemente und Hinweise auf die Interpretation der erlernten Stücke.

Anmeldungen für den Workshop sind direkt bei der Max-Keller-Schule/Berufsfachschule für Musik unter der Telefonnummer 08671/ 17 35 oder per Email an info@max-keller-schule.de möglich.

"Guitarra Nueva" - zwischen Beatles und Barock

Am Samstag, 3. Mai, erwartet die Besucher ab 20 Uhr im Neuöttinger Stadtsaal das Machado Quartett mit einer bunten musikalischen Mischung, von Tango über Klassik, Latino-Rhythmen und Jazz bis hin zu Pop. Stefanie Kobras, Perry Schack, Ingo Veit, und Bernhard Prüflinger, allesamt an der Gitarre am Werk, bewegen sich mit ihrem Programm "Guitarra Nueva" auf einem weiten Feld zwischen Beatles und Barock.

Joscho Stephan zeigt Gypsy Swing

Am Donnerstag, 8. Mai, gastiert um 20 Uhr das Joscho Stephan Trio im Stadtsaal. Joscho Stephan (Solo-Gitarre), Günter Stephan (Rhythmus-Gitarre) und Volker Kamp (Kontrabass) zeigen einen völlig neu interpretierten Gypsy Swing, ohne die künstlerischen Wurzeln dieses Musikstils zu verleugnen.

Joscho Stephan ist kein Unbekannter in der internationalen Gitarrenszene. Die Presse feiert ihn und längst ist er auf den Bühnen der Welt zuhause. Seine Musik präsentierte Joscho Stephan auf Festivals in ganz Europa, sowie auf Konzerten in Australien und den USA, darunter in der Musikhochburg Nashville und dem berühmten New Yorker Jazzclub Birdland.

Musik wie ein Gedicht zum Abschluss

Der Schlussakkord der diesjährigen Neuöttinger Gitarrentage ist Jannis Zotos vorbehalten. Zotos, der noch 2012 mit Maria Farantouri in München gastierte, präsentiert sich in Neuötting mit neuer Band – und neuem Programm. Im Fokus stehen die Lieder der aktuellen CD "Amour fou" nach Gedichten von Maria Polidouri und Costas Kariotakis. Daneben präsentiert Sotos Vertonungen anderer griechischer Dichter wie Georgios Seferis, Jannis Ritsos und Manos Elefteriou. Aber auch auf Lieder vom letzten Album "Die leisen Stimmen der Erinnerung" nach Gedichten von Mikis Theodorakis müssen die Zuhörer nicht verzichten.

"Diese Lieder sind leicht wie Flaumfedern und können uns völlig einhüllen und in eine andere Welt entführen", lobte der Dresdner Musikwissenschaftler und Journalist Peter Zacher die Musik Zotos.

Das sind die Künstler der 14. Neuöttinger Gitarrentage

Die Künstler der Neuöttinger Gitarrentage

Weitere Informationen zum Programm der Neuöttinger Gitarrentage gibt es auf www.neuoettinger-gitarrentage.de und beim Kulturreferat der Stadt, Ludwigstraße 12, 84524 Neuötting, Telefon 08671/ 883 71 0.

Die Internationalen Gitarrentage sind eine Veranstaltungsreihe der Stadt Neuötting und werden vom Regierungsbezirk Oberbayern, dem Kulturfonds des Landkreises Altötting sowie der Sparkasse Altötting-Mühldorf unterstützt.

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser