Stille Freude vor Gottes Lieblingsplanet

Oberaudorf - Zunächst fesselt eine Fotografie. Im Zentrum der Sommerausstellung ist dieses Bild angeordnet: Die Malerin Wally Wukowitz in jungen Jahren konzentriert bei der Arbeit.

Um dieses Jugendbildnis hat Kuratorin Elisabeth Rechenauer 65 Werke gehängt, die den Betrachter hinsichtlich der technischen Qualität und der farblichen Intensität förmlich in einen Bilderrausch versetzen.

Wer Wally Wukowitz in den letzten Jahren traf, der lernte eine betagte, weise, sehr leise Frau kennen. Die Ausstellung ermöglicht eine andere Sichtweise auf diese Frau, die im Grunde von explosiver Schaffenskraft getrieben wurden. Nur wenige Wochen vor Ausstellungseröffnung starb die Künstlerin. Mit einer Gedenkminute gedachte man dieser in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Malerin, die dem Orden der Pallottiner ein gewaltiges künstlerisches Erbe hinterließ. Davon soll – wie bei der Ausstellung zu hören war – aber auch die Inntalgemeinde profitieren.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in der Freitagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser