Gut Immling: Puppentheater, Mozart und "Momo"

+

Halfing - Das Opernfestival Gut Immling präsentiert auch dieses Jahr ein mitreißendes Programm - ganz im Zeichen großer Geschichtenerzähler:

Das Opernfestival Gut Immling steht neben weiteren Vorstellungen der Operneigenproduktionen "Bajazzo und Il Tabarro" und "Der Brandner Kasper - eine bairische Oper" ganz im Zeichen großer Geschichtenerzähler, deren Werke in Form von Gastspielen und einem Konzertabend in Immling präsentiert werden.

Nach dem zauberhaften Abend im letzten Jahr lassen die Studenten der staatlichen Kunstakademie Tiflis, Georgien am Mittwoch, 16. Juli, um 19.30 Uhr in Immling wieder die Puppen tanzen - und das zur berühmten "Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht und Kurt Weill!

Die jungen Künstlerinnen und Künstler des Joseph-Hipp-Puppentheaters begeistern mit ihren selbst entworfenen und hergestellten Puppen und mit zur Perfektion gebrachtem Spiel. Brechts Stück wurde die erfolgreichste deutsche Theateraufführung bis 1933, einige Musiknummern wie die “Moritat von Mackie Messer” sind noch heute Welthits.

"Wo Trauer schön ist und Wehmut herrlich" - unter diesem Motto gehen Dirigentin Cornelia von Kerssenbrock, das Festivalorchester Gut Immling und Solistinnen und Solisten des Festivals gemeinsam mit dem Publikum in der Mozartnacht am Donnerstag, 17. Juli, um 19.30 Uhr auf Spurensuche in den späten Jahren Mozarts - und damit jugendliche Leidenschaft, der Bruch mit Konventionen und Musik, die geprägt ist von einem Hauch Todesahnung.

Das Netzwerk der Tonarten und Tonmalereien und der damit verbundenen Affekte spinnt sich über späte Sinfonien, die Wiener Klavierkonzerte und spiegelt sich wider in vielen Arien der letzten Opern Don Giovanni, Die Zauberflöte oder Figaros Hochzeit. Momo, Beppo Straßenkehrer und Gigi Fremdenführer, die Schildkröte Kassiopeia und die bösen Grauen – die legendäre Erzählung "Momo" von Michael Ende feierte als Familienschauspiel mit Bühnenmusik des bekannten bayrischen Komponisten Wilfried Hiller in der Inszenierung von Georg Büttel und Gaston schon beim Garmisch-Partenkirchener Kultursommer überragende Erfolge und wird am Freitag, 18. Juli, um 19.30 Uhr in Immling gastieren.

Die Geschichte um gestohlene Zeit, um vergeudete Stunden und ungelebte Träume ist aktueller denn je und verzaubert Jung und Alt. Denn wer wünscht sich nicht, seinem Leben mehr Tage zu geben? Wer würde nicht gerne ein bisschen Zeit für später sparen? Weise und unterhaltsam, berührend und lebensklug erzählt die Geschichte von Momo, dem kleinen Mädchen, das so gut zuhören kann, dass die Menschen in seiner Gegenwart wieder zu sich selbst finden - ein poetisches Musiktheatererlebnis für Jung und Alt.

Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie im Festivalbüro (Tel. 08055/90 34 - 0) sowie im Internet unter www.gut-immling.de

Pressemeldung Opernfestival Gut Immling

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser