Polizei beim CRS 2010 wieder mit dabei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Nicht nur für eingefleischte Reggae-Fans wird der diesjährige CRS wieder ein fester Termin sein. Auch die Polizei bereitet sich auf das Festival vor.

 Das Einsatzziel wird wieder sein, zusammen mit der Gemeinde Übersee, dem Landratsamt Traunstein, dem Veranstalter, dem privatem Ordnungsdienst sowie der Feuerwehr und dem Rettungsdiensten für einen hohen Sicherheitsstandart zu sorgen.

Special:

Chiemsee Reggae Summer 2010

Die Akteure und Besucher sollen sich rundum sicher fühlen können, der Jugendschutz steht an oberster Priorität Auch wenn die Anzahl der stark betrunkenen Jugendlichen im vergangenen Jahr erfreulich zurück gegangen ist, wird ein besonderer Augenmerk auf den Alkoholmissbrauch gelegt. Das unzulässige Überlassen von Alkohol an Jugendliche wird zur Anzeige gebracht. Für die betroffenen Jugendlichen hat es zur Folge, dass umgehend die Eltern informiert werden. Ein Alkoholspiegel von 1,6 Promille und darüber kann für Jugendliche aber noch andere ungeahnte Folgen haben: Auch wenn dieser Zustand nicht im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges stand und dem Jugendlichen strafrechtlich nicht vorzuwerfen ist, wird die zuständige Führerscheinstelle trotzdem von den Erkenntnissen unterrichtet.

Die Folge wird eine Abwägung sein, ob der oder die Betroffene mit diesem Hintergrund überhaupt die grundsätzliche Eignung für einen zukünftigen Führerscheinerwerb hat. Eine Versagung der Führerscheinprüfung ist dann im Einzellfall zu prüfen. Auch Drogenkontrollen werden wieder durchgeführt. Die Polizei wird weder den Besitz, noch viel weniger den Handel mit Drogen dulden und dagegen mit aller Konsequenz einschreiten.

Bewährt hat sich der Einsatz von speziell ausgebildeten Jugend- und Präventionsbeamten. Diese werden sich auch heuer wieder eingehend mit der präventiven Seite von Jugendschutz und Alkohol- und Drogenmissbrauch befassen. 

Zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit werden im Umfeld des Festivals Halteverbote, Geschwindigkeitsbeschränkungen und Überholverbote angeordnet. Oberstes Ziel ist, die Verkehrs- und besonders die Rettungswege frei zu halten. Um die Sicherheit auch bereits bei den Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten zum Festival zu gewährleisten, werden die Beschränkungen für die Staatsstraße 2096 bereits ab Donnerstag, 19. August, eingerichtet und beschildert.

Die Polizei wird den Bereich mit entsprechenden Kontrollen überwachen. Durch zwei im Bau befindliche Bahnunterführungen können Verkehrsbehinderungen nicht völlig ausgeschlossen werden.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser