"Eine Komödie aus dem prallen Leben"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim -  Die prominenten bayerischen Schauspieler Michaela May und Günther Maria Halmer sind in der Komödie "Toutou" bald im Ku'Ko zu sehen:

Das es in der besinnlichen Vorweihnachtszeit nicht zu ruhig wird, dafür sorgt die witzig turbulente Beziehungskomödie „Toutou“ am Montag den 17. Dezember 2012 um 19 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Die Hauptrollen spielen die zwei beliebten und bekannte bayerischen Schauspieler Michaela May und Günther Maria Halmer sowie ein Hund, der für Gefühlschaos sorgt.

Michaela May, die 1974 ihren Durchbruch mit Helmut Dietls fast schon legendärer Serie Münchner G’schichten erlebte, wurde Star zahlreicher bayerischer TV-Produktionen, Serien und Krimi-Reihen, in denen sie häufig die Episoden-Hauptrollen übernahm. Später wechselte Michaela May mit Erfolg ins Charakterfach. Außer der hoch gelobten Krimi-Reihe Polizeiruf 110 - für die sie als Kommissarin Jo Obermaier u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet wurde - drehte die vielseitige Schauspielerin in fast vierzig Jahren mehr als 200 Fernsehfilme, zuletzt Die göttliche Sophie und Die Sennerin.

Günther Maria Halmer ist im bayerischen Rosenheim geboren. 1967 begann er ein Schauspielstudium an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule und erhielt nach dem Abschluss ein festes Engagement an den Münchner Kammerspielen, denen er sechs Jahre lang als Ensemblemitglied angehörte. Seit Anfang der 70er Jahre arbeitet Günther Maria Halmer für Film und Fernsehen. Populär wurde der Schauspieler 1974 mit der Rolle des Schwabinger Schlitzohrs Tscharlie an der Seite von Michaela May und Therese Giehse in Helmut Dietls erfolgreicher Serie Münchner G’schichten. Die jüngsten Arbeiten waren das mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Drama Marias letzte Reise mit Monika Bleibtreu, die Familienkomödie Plötzlich Opa, der Krimi Die Nonne und der Kommissar um nur einige zu nennen.

Die „Kömödie im Bayerischen Hof, München“ gastiert mit dieser Produktion nach der Komödie von Daniel Besse und Agnès Toutenuit in Deutsch von Annette und Paul Bäcker in Rosenheim. Regie führt Bernd Schadewald, der für seine Filme Der Hammermörder, Angst oder Schicksalsspiel zweimal den „Adolf-Grimme-Preis“, den „Regiepreis der Akademie der Künste“, den „Telestar“ und andere Auszeichnungen erhielt. Doch auch seine weiteren Produktionen wie Schuld war nur der Bossa Nova, Der Pirat oder Ein großes Ding (nach dem Gladbecker Geiseldrama) - um nur einige zu nennen - waren sowohl bei der Kritik, als auch bei den Zuschauern mehr als erfolgreich. Trotzdem zog es Bernd Schadewald auch immer wieder ans Theater. So inszenierte er u.a. am Schauspiel Bonn den Klassen-Feind und Clockwork Orange.

In Toutou sorgt ein Hund für Gefühlschaos. Alex kommt vom abendlichen Gassi gehen mit leerer Leine zurück. Toutou ist weg. Und mit ihm alles, was in der Ehe von Alex und Zoé sicher und gefestigt schien. Während die beiden nach Gründen forschen, warum der folgsame und stets fröhliche Hund verschwunden sein könnte – schien er doch bisher immer restlos zufrieden mit seinen Hundekroketten, seinen Knabberknochen aus Plastik und seiner Gummiquietschgiraffe – bahnt sich zwischen ihnen ganz allmählich eine Krise von beziehungsgefährdendem Ausmaß an. Sollte Alex den Mischling (war der eigentlich grau oder golden?) etwa mit Absicht „verloren“ haben? Geht er nicht überhaupt nur wegen der ebenfalls einen Hund besitzenden Nachbarin Abend für Abend mit Toutou runter? Hat Zoé den Vierbeiner vergrämt, als sie ihm ein „Trittchen“ gab und ihn ein Mistvieh nannte, nur weil er an der Orchidee aus Bangladesh das Bein gehoben hat? Oder war er einfach nur scharf auf eine schöne Hündin und zog die Befriedigung seiner Triebe dem Verbleib im Familienrudel vor? In die konfliktgeladene Atmosphäre dieser Überlegungen hinein platzt Pavel, langjähriger Freund des Paares, Nichthundebesitzer und offenkundiger Hundehasser – und schon ist Krach im Dreieck angesagt. Eine Komödie aus dem prallen Leben – ob Sie nun Hunde mögen oder nicht…

Es sind noch Karten erhältlich beim Ticketservice im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 08031 / 365 9 365 oder im Internet unter www.kuko.de

Pressemitteilung Veranstaltungs und Kongress GmbH

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser