Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Operettenabend im KU’KO

Operette "Im Weissen Rössl" im KU'KO

Operette
+
Operette "Im Weissen Rössl"

Rosenheim - Am Samstag, den 08. Februar, gastiert das Freie Landestheater um 19 Uhr mit der Operette „Im Weissen Rössl“ im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim.

Benatzky’s Operette wird in großer szenischer Inszenierung mit zwölf Solisten und 24 Ensemblemitgliedern Chor und Live Orchester aufgeführt. Farbenprächtige Kostüme und ein opulentes, wechselndes Bühnenbild versprechen einen Augenschmaus wie man es vom Freien Landestheater gewohnt ist.

Als Ralph Benatzky 1930 in Berlin seine Operette „Im Weissen Rössl“ vorstellte, hatte er alle Zutaten zu einer flotten, humorvollen die Jahrzehnte überdauernden Erfolgsproduktion vereinigt: herrlich skurrile Bühnenfiguren, Texte voller Komik und jede Menge bekannter Melodien: „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist?“ „Im weissen Rössl am Wolfgangsee“ …„Es muss was wunderbares sein“, „Im Salzkammergut, da kamma gut lustig sein“, „Die ganze Welt ist himmelblau“ oder „Zuaschau’n kann i ned!“

Die Komödienhandlung nimmt humorvoll die Merkwürdigkeiten des beginnenden Massentourismus im Gasthaus „Zum Weissen Rössl“ am Wolfgangsee aufs Korn. Der Dampfer bringt scharenweise eilige Feriengäste über den See. Sie speisen im „Weissen Rössl“ und ärgern sich über den Zahlkellner Leopold. Der hat nämlich keine Zeit für sie, denn er ist unsterblich verliebt in seine Chefin, die verwitwete „Rösslwirtin“ Josepha Vogelhuber, die von Elisabeth Neuhäusler gespielt wird.Die musikalische Leitung übernimmt Rudolf Maier-Kleeblatt, verantwortlich für Regie und Choreographie ist Michael Kitzeder.

Karten sind erhältlich beim Ticket-Service im KULTUR+KONGRESS ZENTRUM, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder unter Tel. 08031/365 9 365, Mail: ticketverkauf@rosenheim.de oder Internet: www.kuko.de

Pressemeldung Veranstaltungs+Kongress GmbH

Kommentare