Der Grant und freche Geigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas Grasberger

Rosenheim - Im März stellt der Autor Thomas Grasberger sein aktuelles Buch „Grant: der Blues des Südens“ in der Stadtbibliothek vor.

Bei der zweiten Veranstaltung der „Oberbayerischen Literat(o)uren“ steht Musik und Literatur auf dem Programm. Thomas Grasberger gibt sein „Loblied auf die schlechte Laune“ (DIE ZEIT) zum Besten. Wieder so ein saudummer Tag? Wieder umringt von Deppen, Jasagern und Berufsoptimisten? Grund genug, grantig zu werden. Denn Grant ist die Antwort des Südens auf die Dummheit der Welt. Der Grant gehört zu den Wesensmerkmalen der Alpenanrainer.

Vom Bodensee bis Wien, von München bis Klagenfurt. Jeder, auch im Norden, kennt die Symptome: Maulfaulheit, grimmiger Blick und eine gehörige Portion Weltschmerz. Aber Achtung! Grant ist mehr als schlechte Laune. Grant ist gelebte Philosophie und Grant tut Not. Thomas Grasberger, Jahrgang 1964, studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Geschichte. Der gebürtige Altöttinger arbeitet als freier Autor für den Bayerischen Rundfunk und diverse Printmedien. Er lebt mit seiner Familie in München. Die musikalische Begleitung übernehmen zwei Musikerinnen der Münchner Gruppe Zwirbeldirn mit dem Geigengespann Maria Hafner und Evi Keglmaier und Florian Burgmayr an der Tuba.

Wer den Süden wirklich verstehen will, ist am Montag, 4. März, 20 Uhr genau richtig in der Stadtbibliothek. Kartenvorverkauf ist im Ticket-Zentrum in der Stollstraße, Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser